Sport
Fussball

FC Wil: Diese Änderungen gibt es beim Sportpark Bergholz

Fussball

«Wir wollen schneller sein»: Das ist neu im Wiler Fussballstadion

· Online seit 26.07.2023, 14:14 Uhr
Überdachung, ÖV-Tickets und kein Bargeld mehr – diverse Projekte beim Wiler Fussballstadion sind abgeschlossen. Somit ist der Verein mit der erweiterten Infrastruktur für die neue Saison der Challenge League bereit.
Anzeige

Seit 2018 wurde an der Überdachung der Gegentribüne gearbeitet – nun ist diese fertiggestellt. Benjamin Fust, CEO des FC Wil, erhofft sich damit einen grossen Mehrwert für die Zuschauenden: «Wenn es regnet oder es sehr heiss ist, sind diese geschützt. So können wir hoffentlich mehr Zuschauerinnen und Zuschauer ins Stadion locken.»

Im gleichen Projekt wurde auch das neue «Kassahüsli» hinter der Gegentribüne fertiggebaut. «Das sind die sichtbaren Änderungen im Stadion», so Fust.

Parkplatzsituation mit ÖV-Tickets entschärfen

Weiter konnte eine Partnerschaft mit der Eisenbahngesellschaft Thurbo eingegangen werden. «In den Matchtickets ist neu das ÖV-Billet inbegriffen, welches den ganzen Tag vom Wohnort nach Wil im ganzen Ostwind-Netz gültig ist.» Dies sei die erste Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie, die in Zusammenarbeit mit den Technischen Betrieben Wil entwickelt wird.

«So können wir uns um die Nachhaltigkeit kümmern, Verantwortung übernehmen und gleichzeitig die Parkplatzsituation um den Sportpark Bergholz entlasten», erklärt Fust. Denn beim Stadion selbst gebe es knapp 150 Parkplätze und weitere 350 rundherum.

Gerade an schönen Wochenenden seien viele Parkplätze bereits von den Badibesuchenden besetzt. «Die Parksituation rund um den Sportpark Bergholz ist seit Jahren angespannt. Wir hoffen, dass wir durch die Thurbo-Partnerschaft viele Fans dazu ermutigen können, mit dem Zug anzureisen.»

Neues Bezahlsystem

Bis anhin konnte man in der Lidl Arena nur mit Bargeld bezahlen – dies ändert sich nun: «Ab jetzt kann nur noch bargeldlos bezahlt werden – also mit EC- oder Kreditkarten, Apple Pay, Postcard oder Twint.»

Mit dieser Umstellung möchte man beim Trend mitziehen, eine gewisse Sicherheit bieten und bei der Abwicklung schneller werden: «Wir erhoffen uns, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer weniger lange anstehen müssen und schneller zu ihrem Essen und Trinken kommen.»

Fust vermutet, dass es kritische Stimmen zur Cashless-Umstellung geben kann, betont aber: «Das ist ganz normal. Es wird eine gewisse Zeit dauern, bis sich alle daran gewöhnt haben. Wir sind überzeugt, dass die Umstellung auf Cashless der richtige Schritt in die Zukunft ist.»

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 26. Juli 2023 14:14
aktualisiert: 26. Juli 2023 14:14
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige