Fehlende Fans

FC Wil geht mit Rüebli-Plakaten auf Zuschauerjagd

22. Oktober 2019, 19:29 Uhr
Werbung

Quelle: TVO

Sechs Siege konnte der FC Wil in der laufenden Saison feiern – doch fast niemand feierte mit. Aus den jeweils rund 800 Seelen sollen mindestens 2000 werden. Dann ist der Club «einigermassen zufrieden». 

Fehlende Stimmung, Ausschreitungen zwischen Fussballfans oder einfach «selbst schuld» nach dem Debakel um die türkischen Investoren – deshalb bleiben bisherige Anhänger des FC Wil lieber daheim, statt den Club in der IGP Arena anzufeuern, sagen sie zumindest in einer Umfrage von TVO. 

Türken-Ära noch nicht verkraftet 

Während es sportlich gerade wie geschmiert läuft, ist die Bilanz der Zuschauerränge bei Heimspielen in Wil äusserst ernüchternd. Im Schnitt fieberten um die 800 Fans mit. Viel zu wenige, damit der Ostschweizer Challenge-League-Club sich von seinen finanziellen Altlasten befreien kann. «Wir haben nach dem Abgang der Türken noch immer zu kämpfen», sagt Verwaltungsratspräsident Maurice Weber. Mehr Zuschauer würden damit helfen, die Rechnungen begleichen zu können, ist Weber überzeugt. 

«Mannschaft hätte es verdient»

Mit Rüebli-Plakaten (eine Anspielung auf den nächsten Gegner aus dem Aargau), Gutscheinen, Livemusik im Stadion und einem Street-Food-Festival will FC-Wil-Kommunikationschef und Fussballkommentator Dani Wyler die ganze Stadt mobilisieren, um den FC Wil beim nächsten Heimspiel vom Sonntag gegen Aarau zu unterstützen. «Die Mannschaft, die aktuell super Fussball zeigt, hätte es verdient.»

Mit 2000 statt 800 Leuten wäre der Club laut Wyler «einigermassen glücklich». «Das wäre eine ziemliche Steigerung, aber wir sind nie ganz zufrieden.»

(lag)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 22. Oktober 2019 19:18
aktualisiert: 22. Oktober 2019 19:29