Europa League

Frankfurt siegt dank japanischem Doppeltorschützen

29. November 2019, 06:41 Uhr
Stefan Lainer (links) und Torschütze Lars Stindl feiern Gladbachs einziges Tor.
© KEYSTONE/EPA/CHRISTIAN BRUNA
Dank einer Doublette des Japaners Daichi Kamada gewinnt Eintracht Frankfurt auswärts gegen Arsenal 2:1. Die Eintracht hat jetzt beste Aussichten, in der Europa League weiterzukommen.

Der 22-jährige Mittelfeldspieler Kamada war in den letzten Spielen unter Trainer Adi Hütter nicht mehr erste Wahl gewesen. Und getroffen hatte er nur einem Cupspiel vor dem Beginn der Bundesliga-Saison. In London jedoch ermöglichte er seiner Mannschaft nicht nur, die 0:3-Niederlage im Hinspiel vergessen zu machen, sondern sie auch nahe an die Qualifikation für die Sechzehntelfinals zu bringen. Im letzten Gruppenspiel hat Eintracht Heimrecht gegen das ambitionslose Schlusslicht Vitoria Guimarães.

Kamada erzielte seine Tore in London in der 55. und in der 64. Minuten, nachdem Pierre-Emerick Aubameyang Arsenal unmittelbar vor der Pause in Führung gebracht hatte.

Djibril Sow und der ausgewechselte Gelson Fernandes auf Frankfurter Seite gewannen das Schweizer Duell gegen Granit Xhaka, der bei Arsenal das Comeback gab.

Im ersten Gruppenspiel der Europa League liess sich Borussia Mönchengladbach vom Kärntner Team Wolfsberg mit 0:4 blamieren. Auswärts nun hat sich Gladbach mit einem 1:0 schadlos gehalten.

Nach einer Stunde erzielte Lars Stindl auf einen Querpass des Schweden Oscar Wendt das einzige Tor, dank dem die Gladbacher nunmehr erstmals die Tabellenspitze übernommen haben. Mönchengladbach musste ohne den verletzten Verteidiger Nico Elvedi antreten, und Breel Embolo wurde nach 73 Minuten für Stindl eingewechselt, sodass vom Schweizer Quartett und Yann Sommer und Denis Zakaria in der Startformation standen. Beide absolvierten die ganze Partie.

Der VfL Wolfsburg schaffte den Einzug in die Sechzehntelfinals vorzeitig mit einem 1:0-Sieg beim aufstrebenden ukrainischen Verein Oleksandrija Goalgetter Wout Weghorst traf in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit einem Penalty. Ausgeschieden ist in dieser Gruppe Saint-Etienne - ohne einen einzigen Sieg bislang. Die Franzosen verloren in der 1. Runde in Gent und remisierten danach viermal in Serie.

 

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. November 2019 23:30
aktualisiert: 29. November 2019 06:41