England

Frühes Comeback von Granit Xhaka, Arsenal geschlagen

7. Dezember 2021, 06:08 Uhr
Gut zwei Monate nach seiner schweren Knieverletzung ist Granit Xhaka zurück: Der Captain der Schweizer Nationalmannschaft feiert in der Premier League mit Arsenal ein überraschend frühes Comeback.
Granit Xhaka (rechts) bestritt nach einer zehnwöchigen Verletzungspause seinen ersten Ernstkampf mit Arsenal
© Keystone/AP/JON SUPER

Ende September riss sich Xhaka im Nordlondoner Derby gegen Tottenham Hotspur das Innen- und Aussenband im rechten Knie. Nach einer Operation wurde seine Ausfalldauer auf drei Monate geschätzt, eine Rückkehr vor dem Jahreswechsel schien nicht realistisch.

Doch während seine Nationalmannschaftskollegen die Qualifikation für die WM-Endrunde in Katar sicherstellten und Arsenal den schwachen Saisonstart vergessen machte, arbeitete Xhaka mit vollem Elan ein seinem Comeback. Die Reha verlief so gut, dass der 29-jährige Basler nun einen Monat früher als erwartet auf den Rasen zurückkehren konnte.

In der Startelf

Wie wichtig Xhaka in den Überlegungen von Arsenals Trainer Mikel Arteta nach wie vor ist, beweist die Tatsache, dass der Spanier den Mittelfeld-Strategen bei seinem ersten Ernstkampf seit zehn Wochen sogleich wieder in die Startformation beorderte. Eine Glanzleistung gelang dem Schweizer, der durchspielte und nach 63 Minuten verwarnt wurde, aber nicht.

Mit einem Direktpass leitete der Linksfuss in der Nachspielzeit der ersten Hälfte einen Angriff der Gunners ein, den der Norweger Martin Ödegaard Sekunden später per Volley zur schmeichelhaften Pausenführung der Gäste verwertete. Wie schon letzte Woche beim 2:3 gegen Manchester United brachte Arsenal das 1:0 jedoch nicht über die Zeit.

Gegentor in der Nachspielzeit

Gut zehn Minuten vor Schluss glich Richarlison die Partie wieder aus, nachdem zuvor zwei Tore des brasilianischen Stürmers wegen Offside aberkannt wurden. Während bei Xhaka mit Fortdauer des Spiels die Kräfte langsam nachliessen, blies das Heimteam zur Schlussoffensive und kam in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch Demarai Gray tatsächlich noch zum 2:1.

Für die Mannschaft von Trainer Rafael Benitez war es nach acht Spielen ohne Sieg der langersehnte Befreiungsschlag. Während die Toffees in der Tabelle einen Sprung von Platz 16 auf 12 machten, bleibt Arsenal im 7. Rang klassiert.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. Dezember 2021 06:08
aktualisiert: 7. Dezember 2021 06:08
Anzeige