Challenge League

GC macht im Verfolgerduell kurzen Prozess

5. Oktober 2019, 21:00 Uhr
Danijel Subotic köpfelt hier zum 2:0 für GC gegen Wil ein. Wils Lindrit Kamberi kann nicht eingreifen.
Danijel Subotic köpfelt hier zum 2:0 für GC gegen Wil ein. Wils Lindrit Kamberi kann nicht eingreifen.
© KEYSTONE/CHRISTIAN MERZ
Mit drei Toren in der ersten halben Stunde gewinnen die Grasshoppers das Verfolgerduell der Challenge League gegen den FC Wil 3:0. GC liegt nur noch einen Punkt hinter Leader Lausanne-Sport.

Der Spitzenkampf vor weniger als 3000 Zuschauern im Letzigrund war nach 28 Minuten so gut wie entschieden. Die drei Tore waren allesamt wunderbar herausgespielt. Petar Pusic eröffnete das Skore schon nach vier Minuten, indem er eine präzise Vorarbeit des rechten Verteidigers Allan Arigoni nutzte. Das 3:0 war eine schiere Kopie des Führungstors. Diesmal vollendete Giotto Morandi die Vorarbeit von Pusic. In der verbleibenden Stunde kam keine Spannung mehr auf. Forte gegen Sforza - das Duell der «kräftigen» Trainer brachte einen klaren Sieger hervor.

Dank einem 3:2-Sieg in Kriens hat es der FC Aarau vermieden, sich wie letzte Saison früh einen grossen Rückstand auf die Besten einzuhandeln. Mitte der zweiten Halbzeit gingen die Aarauer innerhalb von fünf Minuten 2:0 in Führung. Den Luzernern, die sich in der Tabelle von Aarau einholen liessen, gelang in der Schlussphase noch zweimal das Anschlusstor.

Drei wichtige Punkte errang der FC Schaffhausen. Die Mannschaft von Trainer Murat Yakin siegte in Chiasso 1:0 und legte damit eine Differenz von sieben Punkte zwischen sich und die letztplatzierten Tessiner. Zé Turbo, der auf diese Saison verpflichtete Stürmer aus Guinea-Bissau, erzielte das Tor acht Minuten nach der Pause.

Telegramme und Rangliste

Chiasso - Schaffhausen 0:1 (0:0). - 518 Zuschauer. - SR Hänni. - Tor: 53. Zé Turbo 0:1.

Grasshoppers - Wil 3:0 (3:0). - 2850 Zuschauer. - SR San. - Tore: 4. Pusic 1:0. 14. Subotic 2:0. 28. Morandi 3:0.

Kriens - Aarau 2:3 (0:0). - 1450 Zuschauer. - SR Von Mandach. - Tore: 65. Zverotic 0:1. 70. Neumayr (Foulpenalty) 0:2. 80. Tadic 1:2. 87. Rrudhani 1:3. 90. Mijatovic 2:3.

Rangliste: 1. Lausanne-Sport 10/21 (26:10). 2. Grasshoppers 10/20 (18:12). 3. Wil 10/17 (17:11). 4. Winterthur 10/15 (13:17). 5. Stade Lausanne-Ouchy 9/14 (15:11). 6. Aarau 10/14 (19:22). 7. Kriens 10/12 (13:19). 8. Schaffhausen 10/11 (10:16). 9. Vaduz 9/9 (16:17). 10. Chiasso 10/4 (8:20).

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Oktober 2019 20:30
aktualisiert: 5. Oktober 2019 21:00