EM-Qualifikation

Gegen Rumänien ist ein Sieg gefordert

12. November 2019, 07:01 Uhr
Nationalmannschafts-Coach Nils Nielsen will heute einen weiteren Sieg der Schweizerinnen beobachten
© KEYSTONE/MELANIE DUCHENE
Mit dem Heimspiel in Schaffhausen gegen Rumänien beendet die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft heute das Länderspieljahr 2019. Das Team von Nils Nielsen will dabei seine weisse Weste bewahren.

3 Spiele, 9 Punkte, 9:0 Tore: Den Schweizerinnen gelang der Start in die Qualifikation für die EM-Endrunde 2021 in England nach Mass. Die schwierigen Aufgaben in der Gruppe H folgen aber erst im kommenden Jahr, wenn die beiden Spiele gegen Belgien, den auf dem Papier stärksten Konkurrenten der SFV-Auswahl, sowie die Auswärtsspiele in Kroatien und Rumänien anstehen.

Ein Sieg im Heimspiel gegen Rumänien am Dienstag ist Pflicht. "Die Punkte werden uns aber nicht geschenkt", sagte Captain Lia Wälti. "Rumänien kann ein unangenehmer Gegner sein." Gegen Belgien verloren die Osteuropäerinnen nur 0:1. Nationaltrainer Nils Nielsen zeigte sich vor allem von Captain Florentina Olar beeindruckt, die er aus seiner Zeit in Dänemark kennt: "Sie ist schnell, physisch sehr stark und kann mit ihrem linken Fuss fast alles."

Die Schweizerinnen treten dennoch als klare Favoriten an, boten sie doch zuletzt Anfang Oktober beim 2:0 gegen Kroatien eine gute Leistung. "Wenn wir diese bestätigen können und noch effizienter im Abschluss sind, dürften wir keine Problem haben", so Wälti.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. November 2019 06:50
aktualisiert: 12. November 2019 07:01