Babys und Bullshit

Granit Xhaka schiesst nach Kritik gegen Patrice Evra

22. Oktober 2019, 15:06 Uhr
Montage
Granit Xhaka hat genug von den Kritikern.
© Bilder: Getty / Bildmontage FM1Today
Der ehemalige Manchester-United-Spieler Patrice Evra nennt die Gunners nach der Niederlage gegen Sheffield United «Babys». Arsenal-Captain Granit Xhaka hat genug von der Kritik und schiesst zurück.

«Ich habe mich früher immer gefreut, gegen Arsenal zu spielen. Wir wussten schon vorher, dass wir gewinnen würden», sagt Patrice Evra gegenüber Sky Sport. Ein Sieg gegen Arsenal gelang auch Sheffield United am Montagabend mit 1:0. Und das nicht unverdient, wie Patrice Evra ausführt.

«Ich bin von Arsenal nicht überrascht. Sie treten auf wie Babys: Es ist alles hübsch anzusehen, aber es fehlt die Gewinner-Mentalität.» So habe er die Spieler Arsenals auch während seiner aktiven Zeit genannt:«Meine Babys.» Daran habe sich nichts geändert, so der heutige TV-Experte.

«Viele reden Bullshit»

Granit Xhaka scheint von der Kritik genug zu haben. In England steht der Captain der Schweizer Nati seit längerem im Kreuzfeuer. Nach dem Spiel reagiert er auf die Aussagen Evras: «Ich respektiere ihn, weil er ein grossartiger Spieler war. Aber man muss aufpassen, was man sagt, viele Leute reden zu viel Bullshit.»

Speziell stört ihn an den Aussagen Patrice Evras, dass dieser schwierige sportliche Situationen kennen sollte und sich trotzdem abfällig äussert. «Wenn man jedes Wochenende so einen Bullshit sagt, wird man nicht mehr respektiert», so Xhaka. 

Ein Mentalitätsproblem, oder gar Schönspielerei, sieht Xhaka bei seiner Mannschaft nicht. Für ihn gebe es keinen Unterschied, ob man auswärts oder zu Hause spielt. Es sei wichtig, Charakter zu zeigen und nicht nach Entschuldigungen zu suchen. 

Patrice Evra ist nicht der einzige 

Es ist bei weitem nicht das erste Mal, dass Arsenal und speziell Xhaka in der Kritik stehen. Gefühlt jede Woche muss ihn sein Trainer Unai Emery verteidigen. Seit der Ernennung zum Captain wurde die Aufmerksamkeit für den Schweizer Mittelfeldstrategen nicht weniger. 

Xhaka mache zu viele Fehler, begehe zu viele Fouls und habe unter dem Strich einfach nicht die nötige Qualität, heisst es von vielen Fans auf den sozialen Medien. Auch manche TV-Experten lassen kein gutes Haar am Schweizer.

Im September bezeichnete ihn Gary Neville als «wahnsinnig». Xhaka sei ein erfahrener Spieler, der so spiele, als hätte er keine Erfahrung. Der Grund: Er verursachte im Nord-London-Derby gegen Tottenham in den Schlussminuten einen Penalty durch eine ungeschickte Grätsche. 

Zudem führt Xhaka eine unrühmliche Statistik an: Seit Beginn der Saison 2016/17 unterliefen keinem Premier-League-Spieler mehr Fehler, die zu einem Tor führten.

Für Trainer Unai Emery war Captain Xhaka bis jetzt unumstritten. Das dürfte sich zumindest in näherer Zukunft nicht ändern. Im Spiel gegen Sheffield unterliefen Xhaka zumindest keine groben Einzelfehler.

(thc)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 22. Oktober 2019 15:06
aktualisiert: 22. Oktober 2019 15:06