Janjatovic spielt jetzt in Polen

Leila Akbarzada, 20. Dezember 2017, 17:28 Uhr
Dejan Janjatovic ist froh, wieder spielen zu können.
Dejan Janjatovic ist froh, wieder spielen zu können.
© Fm1Today
Seit Ende Juni 2017 war der ehemalige FCSG-Spieler Dejan Janjatovic ohne Vertrag. Nun die frohe Botschaft: Der Mittelfeldmann spielt wieder, und zwar in Polen.

Dejan Janjatovic hat eine schwere Zeit hinter sich. Nicht nur fussballerisch kam er nicht weiter, sondern auch auf privater Ebene hatte er mit dem Tod seiner Tochter zu kämpfen. Doch nun geht es bergauf. «Vor drei Wochen habe ich einen Vertrag bei Termalica Bruk-Bet in Polen unterschrieben», sagt Janjatovic. Seit Juni 2017 war er vertragslos, nachdem er Vaduz nach dessen Abstieg verliess.

Spielen auf den hinteren Rängen

Der 1. Liga-Klub Termalica Bruk-Bet ist in der Nähe von Krakau im Dorf Nieciecza beheimatet. In der polnischen Liga «Ekstraklasa» befindet sich die Mannschaft auf Platz 13 von 16, also auf den hinteren Rängen. «Die Mannschaft ist gut und gehört meiner Meinung nach weiter oben hin in der Tabelle. Doch es gab gerade einen Trainerwechsel. Vielleicht braucht sie einfach noch etwas Zeit», sagt er. Für ihn ist der Tabellenplatz im Moment nebensächlich. «Wichtig ist für mich, dass ich spiele», sagt Janjatovic. Er sei froh, dass er von dem Klub die Chance dazu bekomme.

«Gute Bühne»

«Polen ist gut. Der Ort gefällt mir und vom Finanziellen her stimmt es auch», sagt der 25-jährige Deutsch-Serbe. «Es ist eine gute Bühne, um nochmals vorzuspielen und anzugreifen.» Am vergangenen Sonntag hatte Dejan Janjatovic bereits sein erstes Spiel im neuen Klub gegen Lech Posen. «Ich war während 80 Minuten im Spiel. Leider haben wir 3:1 verloren. Doch ich bin zufrieden für den Anfang.»

St.Gallen-Belgrad-Krakau

Auch wenn er nach Polen gewechselt hat: Dejan Janjatovic bleibt St.Gallen noch etwas erhalten. «Wir haben hier eine Wohnung, wo meine Mutter jetzt drin wohnt. Meine Familie wird weiterhin hier leben und immer wieder nach Polen reisen», sagt Janjatovic. Teilweise wird die Familie auch in Belgrad sein. In der Nähe von Krakau hat der ehemalige FCSG- und Vaduz-Spieler bereits ein neues Heim gefunden. «Ich muss noch ein paar Sachen einrichten. Ab Januar bin ich dann fix dort.»

Bis Sommer, und dann?

Bis Sommer hat Janjatovic unterschrieben, mit Option auf Verlängerung. Ob er langfristig bei Termalica bleibt, ist offen. «Es hängt davon ab, ob ich gut spiele. Möglicherweise können sich andere Optionen eröffnen. Wir werden sehen, was sich bis dahin ergibt.»

Leila Akbarzada
veröffentlicht: 20. Dezember 2017 16:48
aktualisiert: 20. Dezember 2017 17:28