Kleinkind durch Petarde verletzt

20. Mai 2018, 18:07 Uhr
Pyrotechnika: Am Samstag ist in Spiez vor dem Match zwischen Thun und Sion ein Kleinkind verletzt worden. (Archivbild)
Pyrotechnika: Am Samstag ist in Spiez vor dem Match zwischen Thun und Sion ein Kleinkind verletzt worden. (Archivbild)
© Keystone/Peter Schneider
Am Fussballspiel zwischen dem FC Thun und dem FC Sion sind am Samstag diverse Pyrotechnika gezündet worden. Auch vor und nach dem Match kamen sie zum Einsatz. Im Bahnhof Spiez ist unter anderem ein Kleinkind verletzt worden, als eine Knallpetarde gezündet wurde.

Es musste mit Gehörproblemen ins Spital gebracht werden, wie die Kantonspolizei Bern am Sonntag mitteilte. Auch zwei weitere Personen - alle hatten nichts mit dem Fussballspiel zu tun - mussten zur Kontrolle ins Spital. Der Vorfall habe sich bei der Anreise von Anhängern aus dem Wallis ereignet. Die Kapo hat Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei hatte bereits im Vorfeld des Spiels verschiedene pyrotechnische Gegenstände sichergestellt. Zudem stand sie gemäss Mitteilung am Nachmittag in der Thuner Innenstadt im Einsatz, um ein Aufeinandertreffen der Anhänger beider Clubs zu verhindern. Während des Spiels soll eine Person im Gästesektor durch Pyros verletzt worden sein.

Thun verlor die Partie gegen Sion mit 1:4.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 20. Mai 2018 17:43
aktualisiert: 20. Mai 2018 18:07