Challenge League

Lausanne kommt mit Winterthurs Abwehr nicht zurecht

4. Oktober 2019, 22:10 Uhr
Der Winterthurer Nils von Niederhäusern (links) und Lausannes Norweger Per-Egil Flo im Kampf um den Ball.
Der Winterthurer Nils von Niederhäusern (links) und Lausannes Norweger Per-Egil Flo im Kampf um den Ball.
© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Leader Lausanne-Sport lässt in der 10. Runde der Challenge League zwei Punkte liegen. Die Waadtländer erreichen daheim gegen Winterthur lediglich ein 0:0.

Auch nach der kompletten 10. Runde wird LS noch der Leader sein. Die Verfolger Grasshoppers und Wil könnten nur bis auf einen Punkt herankommen - aber höchstens eines dieser Teams, denn sie treffen am Samstag im Letzigrund aufeinander.

Der Match auf der Pontaise war ein Gegenstück zum ersten Duell, das die Waadtländer in Winterthur 6:0 gewannen - in einer Phase in der sie vier Meisterschaftsspiele am Stück mit insgesamt 18:1 Toren für sich entschieden.

Auch diesmal überliess Winterthur dem Gegner das Feld fast vollständig, mit einer guten Defensivarbeit liessen sie jedoch nur wenig zu.

In der 22. Minute kamen die Lausanner der Führung am nächsten. Winterthurs Verteidiger Mario Bühler versuchte Joel Geissmanns Schuss zu blocken. Es entstand ein Prellball, der an die Latte flog. Nach 69 Minuten tauchte der eingewechselte Dan Ndoye von der Seite vor dem Winterthur Tor auf, aber auch sein Versuch brachte nichts ein. Von Lausannes Goalgetter Aldin Turkes war im ganzen Spiel sehr wenig zu sehen.

 

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Oktober 2019 22:05
aktualisiert: 4. Oktober 2019 22:10