Super League

Lausanne-Sport verliert in drei Runden sieben Punkte auf Luzern

27. Februar 2022, 20:59 Uhr
Für den FC Lausanne-Sport wird die Luft in der Super League immer dünner. Nach der 1:2-Heimniederlage gegen Luzern beträgt der Rückstand auf den Barrage-Platz bereits sechs Punkte.
Asumah Abubakar (Nummer 21) erzielt zwei Tore für Luzern in Lausanne und weist seinem Team den Weg zum Sieg
© KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

Inklusive Cup verlor Lausanne-Sport zum achten Mal hintereinander. In diesen acht Partien gelangen bloss drei Goals (bei 19 Gegentreffern). Und gegen Luzern, den Zweitletzten, leistete sich Lausanne einen kapitalen Fehlstart. 

Schon in der zweiten Minute liessen sich die Waadtländer überraschen. Den deutsch-tunesischen Abwehrspieler Mohamed Dräger liessen die Lausanner auf der Seite durchlaufen. Dräger fand Asumah Abubakar, der mit einem platzierten Schuss Luzern in Führung brachte.

Danach konnten die Gäste die Schockstarre Lausannes lange nicht zu einem zweiten Treffer nützen. Das Heimteam fand nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel und drängte auf den Ausgleich. In die stärkste Lausanner Phase hinein fiel jedoch Abubakars zweites Tor (per Kopf) zum 2:0. Lausannes Ehrentreffer gelang Stjepan Kukuruzovic erst in der Nachspielzeit mittels Handspenalty.

Luzerns neue Stürmer initiierten den Umschwung im Tabellenkeller. Die Innerschweizer machten dank der Stürmer-Transfers in drei Runden aus einem Punkt Rückstand auf Lausanne sechs Zähler Vorsprung. Abubakar traf in den letzten drei Meisterschaftsspielen (inklusive dem 1:0-Siegtor gegen Sion) drei Mal oder ebenso oft wie in der Vorrunde für Lugano. Dazwischen rettete Marko Kvasina, der in Lausanne in der Luzerner Startaufstellung debütierte und aus Belgien (Oostende) gekommen war, den Luzernern vor einer Woche einen Punkt in Genf (1:1).

Nach dem 0:2 zündeten Lausanner Fans Feuerwerk. Die Partie wurde für zehn Minuten unterbrochen; die beiden Teams zogen sich in den Kabinengang zurück.

Nächste Woche steht für Lausanne-Sport in Sitten das nächste Abstiegsspiel an. Acht Mal hintereinander verloren die Waadtländer in der Super League noch nie.

Lausanne-Sport - Luzern 1:2 (0:1)

6256 Zuschauer. - SR San. - Tore: 2. Abubakar (Dräger) 0:1. 72. Abubakar (Campo) 0:2. 91. Kukuruzoviz (Handspenalty) 1:2.

Lausanne-Sport: Diaw; Zohouri, Grippo, Monteiro; Chafik (55. Alakouch), Kukuruzovic, Trébel, Mahou; N'Guessan (63. Ouattara); Pollero (63. Zoukit), Spielmann (71. Poundjé).

Luzern: Müller; Dräger, Burch, Simani, Frydek; Jashari; Schulz, Ugrinic; Campo (73. Gentner); Kvasina (79. Ndiaye), Abubakar.

Bemerkungen: Lausanne-Sport ohne Amdouni, Suzuki (beide gesperrt), Geissmann, Koyalipou, Kapo, Koné, Husic und Turkes (alle verletzt), Luzern ohne Sorgic, Schürpf und Monney (alle verletzt). - Gelbe Karten: 39. Mahou (Foul). 41. Campo (Foul). 90. Simani (Handspiel). - Partie nach dem 0:2 wegen Feuerwerks für zehn Minuten unterbrochen.

Rangliste:

1. Zürich 23/53 (55:30). 2. Young Boys 23/43 (55:29). 3. Basel 23/40 (50:29). 4. Lugano 23/36 (29:31). 5. St. Gallen 23/29 (39:44). 6. Servette 23/29 (35:42). 7. Grasshoppers 23/27 (37:35). 8. Sion 23/26 (31:43). 9. Luzern 23/18 (25:43). 10. Lausanne-Sport 23/12 (20:50).

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. Februar 2022 20:59
aktualisiert: 27. Februar 2022 20:59
Anzeige