England

Leader Manchester United in Liverpool auf dem Prüfstand

17. Januar 2021, 06:37 Uhr
Coach Ole Gunnar Solskjaer stand bei Manchester United zuletzt nur selten alleine da
© KEYSTONE/AP/Clive Brunskil
Ole Gunnar Solskjaer schrieb in den letzten Wochen mit Manchester United eine schöne Geschichte. Mit einer Niederlage im Spitzenspiel gegen Liverpool könnte der Druck auf den Coach wieder zunehmen.

Es ist ein kleines Wunder, dass sich die Fans von Manchester United an den leichten norwegischen Akzent im Englisch von Trainer Ole Gunnar Solskjaer gewöhnen konnten. Der 47-Jährige, der den Red Devils seit Ende 2018 als Coach vorsteht, zuerst interimistisch, seit März 2019 mit einem Vertrag bis nächsten Sommer, stand immer Mal wieder vor dem Aus. So sahen es die Fans in Manchester, so sahen es die oft polemischen TV-Experten und so sah es vor allem der zynische Boulevard. Sie lagen alle falsch.

Am Sonntag begeht Solskjaer nicht nur sein 119. Spiel als Trainer der Red Devils, seine Mannschaft geht sogar als Leader in das Spitzenduell mit dem zweitklassierten Meister Liverpool. Solskjaer ist damit der erste Coach seit dem Ende der erfolgreichen Ära des Schotten Sir Alex Ferguson, der die United nach der Winterpause auf den Platz 1 führte. Das Aus in der Champions League im Dezember, das Solskjaer gemäss den Kritikern zuletzt hätte den Job kosten müssen, ist unterdessen weit weg.

Wie schnell sich das Blatt im englischen Blätterwald wenden kann, hat Solskjaer zu oft erlebt, als dass er vor dem Duell mit dem Erzrivalen grosse Ansagen tätigen würde. Er sagt: «Für uns ist es einfach die Chance herauszufinden, wo wir tatsächlich stehen.» Er und sein Team wüssten allerdings, dass die Tabelle vom 17. Januar Ende Saison keinerlei Bedeutung mehr haben werde, weshalb es ein Spitzenspiel ohne weitere Bedeutung sei.

In dieselbe Kerbe schlägt Liverpools-Coach Jürgen Klopp. «Es ist noch ein weiter Weg zu gehen. Jetzt geht es einmal darum, gegen Manchester United zu gewinnen», sagte der Deutsche. Die «Reds» können sich nach drei sieglosen Spielen immerhin auf die Statistik gegen Manchester stützen, gegen die sie an der Anfield Road seit fünf Jahren nicht mehr verloren haben.

Wie rasch das Pendel in der Premier League umschlagen kann, zeigte sich zuletzt auch am Beispiel von Manchester City. Der Stadtrivale der United, zuletzt Liverpools ärgster Herausforderer, hatte die Meisterschaft nach verkorkstem Saisonstart bereits aus den Augen verloren, witterte aber zuletzt allerdings wieder Morgenluft. Die Citizens liegen nach Verlustpunkten nur noch einen Punkt hinter Leader United.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. Januar 2021 06:35
aktualisiert: 17. Januar 2021 06:37