Anzeige
Deutschland

Leipzig und Dortmund kämpfen um die Cup-Trophäe

13. Mai 2021, 06:59 Uhr
Edin Terzic könnte die Saison mit Borussia Dortmund doch noch zu einem guten Ende bringen
© KEYSTONE/DPA-Pool/MARIUS BECKER
Im deutschen Cupfinal kommt es an Auffahrt zum Duell zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund. Im Fokus im Berliner Olympiastadion stehen die beiden Trainer Julian Nagelsmann und Edin Terzic.

Noch nie in der Geschichte des seit 1952 ausgetragenen Wettbewerbs standen sich zwei so junge Trainer im Final gegenüber wie am Donnerstagabend. Sowohl für den 38-jährigen Terzic als auch für den 33-jährigen Nagelsmann wäre es der erste Titel als Cheftrainer bei den Profis - und die Krönung ihres bisherigen Wirkens.

Die Hauptprobe des neuerlichen Duells um Platz 2 in der Hierarchie im deutschen Klubfussball entschied der BVB am Samstag in der Liga gegen Leipzig mit 3:2 für sich. Für die Dortmunder war es der fünfte Bundesliga-Sieg in Serie, womit sie auf einen Champions-League-Platz vorrückten. Terzic schaffte es, die Mannschaft mit dem Schweizer Trio Marwin Hitz, Roman Bürki und Manuel Akanji nach einem schwierigen Start zu stabilisieren, und könnte sich mit dem fünften Cupsieg der Klubgeschichte für andere Aufgaben empfehlen.

Denn auch wenn der Nachfolger von Lucien Favre am Ende alle Saisonziele erreichen sollte, ist klar, dass er beim BVB wieder ins zweite Glied rutschen wird. Marco Rose kommt aus Mönchengladbach. Auch Bürki bietet sich die Chance auf ein versöhnliches Ende einer schwierigen Saison. In dieser verlor der langjährige Dortmunder Keeper seinen Stammplatz, nach der Verletzung von Hitz ist Bürki nun aber wieder gefragt. Die Zukunft des 30-jährigen Berners ist ungewiss, auch wenn er noch einen Vertrag bis Juni 2023 besitzt.

Restlos geklärt ist die Zukunft von Julian Nagelsmann. Den 33-Jährigen zieht es - Cupsieg hin oder her - nach erst fünf Jahren in der Liga, zwei davon in Leipzig, für eine Rekordablöse für einen Trainer nach München zu den Bayern. Wie für Nagelsmann wäre es auch für den erst vor zwölf Jahren gegründeten und vom österreichischen Unternehmer und Milliardär Dietrich Mateschitz alimentierten Klub aus Leipzig der erste grosse Titel.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Mai 2021 06:00
aktualisiert: 13. Mai 2021 06:59