Deutschland

Lewandowski entreisst Leverkusen Weihnachtsmeisterschaft

19. Dezember 2020, 21:15 Uhr
Und immer wieder die Bayern: Robert Lewandowski schiesst die Münchner zur Tabellenführung.
© KEYSTONE/EPA/LARS BARON / POOL
Bayern München entreisst im Spitzenspiel der 13. Runde Bayer Leverkusen in extremis die Tabellenführung. Weltfussballer Robert Lewandowski erzielt das 2:1 der Bayern in Leverkusen in der 93. Minute.

Bayer Leverkusen wollte seinen Fans das Ende eines schwierigen Jahres 2020 versüssen, mit einem Sieg gegen die Übermannschaft Bayern München im besten Fall, mit der Tabellenführung über die Weihnachtszeit immerhin. Aus beidem wurde nichts, weil die Leverkusener auch im Direktduell mit den Bayern teure Geschenke verteilten. Die Mannschaft von Peter Bosz hätte nach einer guten ersten und einer kämpferischen zweiten Halbzeit einen Punkt verdient gehabt, nur leistete sich Bayers Jonathan Tah zwei Fehler, die Bayerns Weltfussballer Robert Lewandowski (43./93.) auszunutzen wusste.

Leverkusen war im Duell um die «Weihnachts-Meisterschaft» der bessere Start geglückt. Eine von Patrick Schick sehenswert abgeschlossene Corner-Variante nach 14 Minuten bedeutete die verdiente 1:0-Führung für das Heimteam. Leverkusen wirkte im Spiel griffiger und aggressiver, leistete sich aber zwei Minuten vor der Pause einen ersten folgenschweren Aussetzer. Bayers Goalie Lukas Hradecky und Verteidiger Tah stürzten sich zeitgleich auf eine Flanke von Thomas Müller, behinderten sich gegenseitig und ermöglichten Lewandowski damit im 12. Einsatz in der Meisterschaft den 16. Treffer.

Angestachelt vom Ausgleich drückten die Bayern nach der Pause auf den Sieg, blieben in ihren Aktionen aber nur selten zwingend. Ausser einem Pfostenschuss in der 79. Minute liess Leverkusen in den 90 Minuten wenig zu. Es brauchte einen zweiten Fehler Tahs, der einen Ball statt zu klären in die Füsse eines Münchners spielte, und Weltfussballer Lewandowski, um das Jahr 2020 im Bayern-Stil zu beschliessen. «Ich bin mir nicht sicher, ob das letztlich so auch verdient war», sagte selbst Münchens Thomas Müller nach Spielschluss gegenüber Sky.

Schalkes Panikknopf Stevens funktioniert nicht

Auf Schalke brachte auch die nächste interimistische Rückkehr von Jahrhunderttrainer Huub Stevens vorerst keine Erlösung. Im ersten von zwei Spielen unter dem bis zum Jahresende als Coach engagierten Niederländer unterlagen die Königsblauen dem ebenfalls abstiegsgefährdeten Aufsteiger Arminia Bielefeld 0:1.

Ein unerklärlicher und schwer zu verzeihender Fauxpas von Marcus Thuram führte für die in der Schlussphase mit vier Schweizern gespickte Borussia Mönchengladbach zur ersten Heimniederlage seit sieben Monaten. Gegen Hoffenheim verloren die Gladbacher mit Yann Sommer, Nico Elvedi, Breel Embolo und in der Schlussphase Denis Zakaria 1:2 - und Thuram beim Stand von 1:1 zehn Minuten vor Schluss die Nerven. Der Sohn des französischen Weltmeisters Lilian Thuram liess sich zu einer Spuck-Attacke verführen, die sein Coach Marco Rose nach Spielschluss als «nicht zu entschuldigen» taxierte.

Telegramm und Rangliste:

Bayer Leverkusen - Bayern München 1:2 (1:1). - Tore: 14. Schick 1:0. 43. Lewandowski 1:1. 93. Lewandowski 1:2. - Bemerkungen: 79. Pfostenschuss Musiala (Bayern München).

Augsburg - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:0). - Tore: 53. Framberger (Eigentor) 0:1. 87. Ilsanker 0:2. - Bemerkungen: Augsburg mit Vargas (ab 66.). Eintracht Frankfurt mit Sow und Zuber (ab 77.).

Borussia Mönchengladbach - Hoffenheim 1:2 (1:0). - Tore: 33. Stindl (Foulpenalty) 1:0. 75. Kramaric 1:1. 86. Sessegnon 1:2. - Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Embolo und Zakaria (ab 83.), ohne Lang (Ersatz). 43. Pfostenschuss Kramaric (Hoffenheim). 79. Rote Karte gegen Thuram (Borussia Mönchengladbach/Unsportlichkeit).

Mainz - Werder Bremen 0:1 (0:0). - Tor: 90. Dinkci 0:1. - Bemerkungen: Mainz mit Edimilson Fernandes (bis 85.).

Schalke 04 - Arminia Bielefeld 0:1 (0:0). - Tor: 53. Klos 0:1. - Bemerkungen: Arminia Bielefeld mit Brunner (bis 81.). 45. Lattenschuss Cordova (Arminia Bielefeld).

Leipzig - Köln 0:0.

1. Bayern München 13/30 (39:19). 2. Bayer Leverkusen 13/28 (28:12). 3. RB Leipzig 13/28 (24:9). 4. Borussia Dortmund 13/22 (26:18). 5. Wolfsburg 12/21 (19:13). 6. Union Berlin 13/21 (27:18). 7. VfB Stuttgart 12/18 (26:19). 8. Borussia Mönchengladbach 13/18 (24:22). 9. Eintracht Frankfurt 13/17 (21:22). 10. Augsburg 13/16 (15:19). 11. Hoffenheim 13/15 (21:23). 12. SC Freiburg 12/14 (16:22). 13. Werder Bremen 13/14 (16:21). 14. Hertha Berlin 12/13 (19:20). 15. 1. FC Köln 13/11 (13:21). 16. Arminia Bielefeld 13/10 (9:23). 17. Mainz 05 13/6 (12:26). 18. Schalke 04 13/4 (8:36).

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. Dezember 2020 21:15
aktualisiert: 19. Dezember 2020 21:15