England

Liverpool darf nicht nach Leipzig reisen

4. Februar 2021, 20:56 Uhr
Die Champions-League-Partie zwischen Leipzig und Liverpool am 16. Februar kann nicht in Deutschland stattfinden. Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Lage erhalten die Reds keine Einreise-Bewilligung.
Xherdan Shaqiri und Liverpool werden in der Champions League nicht vom Gegner, sondern vorerst von den Behörden gestoppt
© KEYSTONE/AP/Clive Brunskill

Einen Sonderantrag der Sachsen für die Einreise des englischen Meisters mit dem Schweizer Xherdan Shaqiri lehnte die Bundespolizei ab, wie eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums der dpa bestätigte. Bis zum 17. Februar gilt in Deutschland eine Einreisesperre für Personen aus Corona-Mutationsgebieten, zu denen Grossbritannien zählt. Das Hinspiel ist auf den 16. Februar terminiert, das Rückspiel in Liverpool soll am 10. März stattfinden. Die Achtelfinals müssen bis am 2. April gespielt sein. Leipzig muss nun schnellstmöglich eine Alternative vorschlagen, im schlimmsten Fall droht dem Bundesligisten eine 0:3-Forfaitniederlage.

Eine Option wäre nun eine zeitliche Verlegung, die angesichts des ohnehin engen Spielplans wohl keinem Club gefallen dürfte. Zudem besteht die Möglichkeit, das Heimrecht zu tauschen. Durch die Geisterspiele fällt der Zuschauer-Effekt ohnehin weg. Allerdings wäre das Problem damit womöglich nur aufgeschoben, da die Bundesrepublik die Verordnung verlängern könnte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Februar 2021 18:57
aktualisiert: 4. Februar 2021 20:56
Anzeige