Neuanfang

Lopars erste Saison startet: So funktioniert die australische Liga

René Rödiger, 11. Oktober 2019, 10:48 Uhr
Daniel Lopar spielt jetzt «down under».
© Getty Images
Am Samstag beginnt für den Ex-FCSG-Goalie Daniel Lopar die erste Saison bei seinem neuen Klub Western Sydney Wanderers. Wir erklären dir deshalb, wie du die Spiele sehen kannst und was du sonst noch über die Liga wissen musst.

Im Mai verkündete das St.Galler Urgestein Daniel Lopar (34) seinen Abschied. Er wolle sich in Australien eine neue Herausforderung suchen. Diese hat er bei den Western Sydney Wanderers gefunden.

Wie stark sind die Wanderers?

Die letzte Saison haben die Wanderers auf dem achten Tabellenplatz abgeschlossen, nur zwei Mannschaften waren schlechter. Das soll sich diese Spielzeit ändern. Dazu wurden – nebst Lopar – gleich einige Leistungsträger verpflichtet. So zum Beispiel der Ex-Nati-Spieler Pirmin Schwegler (32) und sein früherer Frankfurt-Kollege Alex Meier (36).

Und hier sieht man auch gleich schon ein grosses Problem der A-League: Viele Fussballer wählen Australien, um ihre Karriere ausklingen zu lassen. Trotzdem können immer wieder junge, hoffnungsvolle Talente entdeckt werden. Das Niveau der Liga ist dennoch eher bescheiden.

Spielt Lopar?

Wahrscheinlich steht Daniel Lopar beim ersten Spiel am 12. Oktober gegen Central Coast im Tor. Bei den vergangenen Testspielen war er stehts gesetzt. Konkurrenz bekommt er auf seiner Position von Vedran Janjetovic (32), der allerdings bis mindestens Ende Jahr verletzt ausfällt und die jungen Nick Suman (19), Danijel Nizic (24) und Jack Greenwood (24).

Wo kann ich das Spiel sehen?

Leider wird das Spiel von Sportdigital, das die Rechte an der A-League hier hat, nicht gezeigt. Ein erstes Mal kann man Lopar live am Freitag, 18. Oktober, um 10.30 Uhr sehen. Dann spielen die Wanderers auswärts gegen Melbourne Victory.

Wer wird Meister?

Den Titel werden Melbourne Victory und Sydney FC – nicht zu verwechseln mit den Western Sydney Wanderers – unter sich ausmachen. Beide wurden schon je vier Mal Meister und gelten auch in dieser Saison als die stärksten Mannschaften.

Melbourne Victory konnte auf diese Saison unter anderem Robbie Kurse (Bochum) und Jakob Poulsen (Midtjylland) verpflichten, mit dem Schweden Ola Toivonen haben sie einen Torgaranten im Sturm.

Der amtierende Meister Sydney FC hat zwar einige Leistungsträger verloren, konnte sich jedoch viele starke Spieler der Konkurrenz zu sich locken. Mit Milos Ninkovic hat Sydney FC ein Mastermind im offensiven Mittelfeld, der gegen die Konkurrenz den Unterschied macht. 

Wie wird man in der A-League überhaupt Meister?

Die Meisterschaft in Australien wird in «Regular Season» und «Play-offs» aufgeteilt. Die elf Mannschaften spielen um einen Play-off-Platz, die ersten sechs Mannschaften kommen in die «Final Series».

Die Play-offs sind dann ziemlich kompliziert. Zuerst spielt der Drittplatzierte gegen den Sechstplatzierten und der Viertplatzierte gegen den Fünftplatzierten. Die Sieger stehen im Halbfinal.

Im Halbfinal treffen die Sieger der ersten Play-off-Runden auf die Sieger und Zweiten aus der Regular Season. Die Gewinner der Halbfinals treten im «Grand Final» an, der Sieger darf sich Meister nennen.

Bei der AFC Champions League sind der Erste der Regular Season und der Meister dabei, sollte es sich um dasselbe Team handeln, erbt der «Grand Final»-Verlierer den zweiten Startplatz.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 11. Oktober 2019 10:42
aktualisiert: 11. Oktober 2019 10:48