Anzeige
Super League

Lugano braucht gegen den Tabellenletzten einen Penalty

3. Oktober 2021, 09:43 Uhr
Lugano bleibt unter dem neuen Trainer Mattia Croci-Torti ungeschlagen. Im vierten Spiel seit dem Trainerwechsel holten die Tessiner beim 2:0 gegen den Tabellenletzten Lausanne-Sport den zweiten Sieg.
Lugano – hier Mattia Bottani – setzte gegen Lausanne erst in der Schlussphase zum Höhenflug an.
© Keystone/Alessandro Crinari

Die Entscheidung führten Reto Ziegler mittels Foulpenalty (78.) und der eingewechselte Mohammed Amoura (94.) in der Schlussviertelstunde herbei. Der Erfolg war am Ende verdient, weil sich Lugano mehr Chancen herausspielte und kurz vor der Pause auch einen Pfostenschuss durch Mattia Bottani zu beklagen hatte.

Zumindest für eine Nacht rückte Lugano dank dem Sieg auf den 3. Platz vor. Das positive, erste Saisonviertel wird von den Tifosi indes nicht honoriert. Nur etwas mehr als 2000 Fans kamen gegen Lausanne ins Cornaredo. Wenige Meter nördlich, in der Resega, sahen mehr als doppelt so viele Zuschauer die Niederlage des HC Lugano gegen Lausanne in der Eishockey-Meisterschaft.

Lausannes Fussballer bleiben ohne Sieg am Ranglistenende. Das hätte auch anders kommen können. Kurz vor dem wegweisenden 1:0 Luganos schoss Lausannes Stürmer Zeki Amdouni alleine vor dem gegnerischen Keeper um Haaresbreite neben das Tor. Es war eine der wenigen Chancen der Gäste, aber die bis dahin beste in der gesamten zweiten Hälfte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Oktober 2021 22:40
aktualisiert: 3. Oktober 2021 09:43