Anzeige
Super League

Lugano gastiert nach Quarantäne beim FC Zürich

13. Dezember 2020, 06:53 Uhr
Das Spitzenspiel der 11. Runde der Super League geht am Sonntagnachmittag in Zürich über die Bühne. Das aus der Quarantäne zurückkehrende Lugano trifft im Letzigrund auf den FCZ.
Kann der FC Lugano am Sonntag auch in Zürich jubeln?
© KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi

Der FC Lugano ist das Überraschungsteam der laufenden Saison. Die Mannschaft von Maurizio Jacobacci ist nach acht Spielen noch ohne Niederlage und liegt trotz weniger gespielter Partien als die Konkurrenz hinter Meister Young Boys auf Platz 2 der Tabelle. Zuletzt wurden die Tessiner vom Coronavirus gestoppt - bereits zum zweiten Mal in dieser Saison. Nach der ersten vom Kantonsarzt verordneten Zwangspause siegten die Luganesi am 7. November 1:0 bei Aufsteiger Lausanne-Sport, das zuvor noch ungeschlagen gewesen war.

Eine erfolgreiche Rückkehr auf den Platz nach mehrtägiger Quarantäne ist allerdings nichts Ungewöhnliches in dieser alles anderen als gewöhnlichen Saison. Keiner der bislang sechs betroffenen Klubs hat nach der verordneten Zwangspause seine erste Partie verloren. Der FC Basel setzte sich Anfang November nach vier spielfreien Wochen und zehntägiger Quarantäne in St. Gallen 3:1 durch, die Ostschweizer wiederum siegten am Mittwoch im Letzigrund beim formstarken FCZ nach zehn Tagen ohne Mannschaftstraining mit 2:1 und beendeten damit eine fünf Spiele dauernde Durststrecke.

Auch Sion und Vaduz holten nach einem Monat ohne Ernstkampf inklusive Quarantäne in den zwei Spielen nach der Rückkehr jeweils vier Punkte (und den einzigen Sieg), ehe sie danach wieder dreimal bzw. zweimal in Folge verloren und dadurch ans Tabellenende abrutschten. Auch Servette kehrte am 22. November nach 35 Tagen ohne Pflichtspiel mit einem Remis (1:1 gegen Lugano) in den Spielbetrieb zurück.

Schafft es Lugano am Sonntag, diese Serie fortzusetzen? Und ist es für die Zürcher ein schlechtes Omen, dass sie erneut auf einen Klub treffen, der zuletzt nicht einem geregelten Trainingsbetrieb nachgehen konnte? Für das Team von Massimo Rizzo ist es eine wegweisende Partie, holte es doch nach dem Traumstart unter dem Nachfolger von Ludovic Magnin aus den letzten vier Spielen nur noch vier Punkte. Mit einem Sieg zieht der FCZ in der Tabelle nach Pluspunkten an Lugano vorbei, bei einer Niederlage muss der Blick wieder nach hinten gerichtet werden.

Ebenfalls am Sonntag gastiert St. Gallen in Lausanne, Leader Young Boys empfängt drei Tage nach dem nervenaufreibenden Spiel in der Europa League gegen Cluj Servette. Während die Young Boys mit drei Siegen in Folge Fahrt aufgenommen haben, erleben die Servettiens nach ihrer ausgezeichneten letzten Saison (4. Platz) in dieser Saison eine Berg-und-Tal-Fahrt. Siege (3), Unentschieden (2) und Niederlagen (5) haben sich in bunter Folge abgelöst.

St. Gallen tritt im zweiten Spiel nach seiner ungewöhnlich langen Pause auswärts an. Im ersten Saisonduell mit den Waadtländern in St. Gallen machten die Ostschweizer einen 0:2-Rückstand bei Halbzeit wett. Die Lausanner - für einen Aufsteiger beachtenswert - schon drei Siege auf dem Konto, und alle drei errangen sie in der alten Pontaise respektive in der neuen Tuilière.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Dezember 2020 06:00
aktualisiert: 13. Dezember 2020 06:53