Champions League

Messi meldet sich mit Barcelona eindrücklich zurück

9. August 2020, 06:38 Uhr
Der Künstler am Ball: Lionel Messi liefert gegen Napoli den Beweis, dass er und Barcelona noch immer Grosses schaffen können
© KEYSTONE/EPA/Enric Fontcuberta
Der gemäss Beobachtern vor dem Zerfall stehende FC Barcelona meldet sich auf höchster Stufe eindrücklich zurück. Im Achtelfinal-Rückspiel der Königsklasse besiegt Barça Napoli 3:1 und fordert München.

Die Baustellen des FC Barcelona waren in den letzten Wochen immer wieder zum Thema geworden. Das Team sei unausgewogen, überaltert, liege im Clinch mit seinem Trainer Quique Setién und stehe schon bald ohne seinen Superstar Lionel Messi da, berichteten spanische Medien und andere. Am Samstagabend im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Napoli waren die Katalanen vor allem eins: der verdienter Sieger.

Sechs Monate nach dem 1:1 im Hinspiel von Neapel präsentierten sich Messi und Co. in den ersten 45 Minuten in einer Verfassung, in der sie am Finalturnier in Lissabon von nächster Woche entgegen anfänglichen Erwartungen doch ein Wort um den Titel mitreden könnten. Spielfreudig, motiviert und angeführt von einem unwiderstehlichen Messi verursachten die Katalanen beim Gegner aus Italien bis zur Pause einen Schaden, der nicht mehr zu reparieren war und in der einzigen Niederlage Napolis in dieser Champions-League-Kampagne endete. Nur dank einem umstrittenen Penaltytor von Lorenzo Insigne zum 3:1 in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war das Team von Ex-Sion-Coach Gennaro Gattuso zur Pause noch nicht ganz aus dem Spiel.

Clement Lenglet hatte Barça nach zehn Minuten und einem Corner von Ivan Rakitic per Kopf in Führung gebracht und damit die Sturm-und-Drang-Phase des Heimteams eingeläutet. Den Höhepunkt der Barça-Grossoffensive der ersten Halbzeit lieferte in der 23. Minute der Superstar persönlich. Vier Neapolitaner vermochten den 33-Jährigen Messi, der den Ball im Fallen an David Ospina vorbei drehte, auf dem Weg zu seinem 3. Tor in dieser Champions-League-Kampagne nicht aufzuhalten. Ein Foul am Argentinier von Kalidou Koulibaly im eigenen Strafraum nutzte Luis Suarez in der 45. Minute zum zwischenzeitlichen 3:0. Nach der Pause überliess das Heimteam das Spieldiktat den Gästen, ohne jedoch ins Schwimmen zu geraten.

Am kommenden Freitag kommt es für Barcelona im Estadio da Luz in Lissabon damit zum Gipfeltreffen mit Bayern München. Das Team von Hansi Flick setzte sich gegen Chelsea mit zwei klaren Siegen durch. Nach dem 3:1 in London im Hinspiel erzielten Robert Lewandowski (10./84.), Ivan Perisic (24.) und Corentin Tolisso (76.) in München am Samstagabend die Tore zum 4:1-Erfolg für den deutschen Meister und Cupsieger, dem unter Flick keine Grenzen gesetzt scheinen. In 32 Spielen unter dem 55-Jährigen kassierten die Bayern nur zwei Niederlagen und blieb zuletzt 17 Mal in Folge siegreich.

Die Frage nach dem Favoriten für das Viertelfinal-Duell dürfte damit geklärt sein, auch wenn sie in Barcelona wieder mehr hoffen als in dieser Saison auch schon. «Derzeit reicht es bei uns nicht, um die Champions League zu gewinnen», hatte Messi im Februar über sein eigenes Team verkündet. Gegen Napoli präsentierten sich die Katalanen wieder gefestigt. Im neuen, coronavirusbedingten Modus des Finalturniers haben sie unlängst ihre Chance gewittert.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. August 2020 23:10
aktualisiert: 9. August 2020 06:38