Bundesliga

Mönchengladbach quält sich zu spätem Sieg

22. September 2019, 18:20 Uhr
Düsseldorfs Jean Zimmer (links) gegen den Gladbacher Stefan Lainer
© KEYSTONE/AP DPA/MARIUS BECKER
Borussia Mönchengladbach hat sich vom blamablen 0:5 in der Europa League gegen Wolfsberg aufgefangen - aber noch nicht ganz. In der Bundesliga reichte es gegen Düsseldorf zu einem erknorzten 2:1-Sieg.

Doppeltorschütze Marcus Thuram, der Sohn von Lilian Thuram aus der französischen Weltmeistermannschaft von 1998, wendete für Gladbach eine neuerliche Heimniederlage ab. Kurz nach seiner Einwechslung traf er in der 74. Minute nach einem zügigen Angriff über rechts aus kurzer Distanz, und nach 89 Minuten war er auch für das Siegestor besorgt.

Auf die Gladbacher Schweizer Fraktion hatte das Debakel vom Donnerstag gegen den Nobody aus Kärnten fast keine Auswirkungen. Yann Sommer sowieso, aber auch Denis Zakaria und Breel Embolo bestritten den ganzen Match, und Nico Elvedi wurde früh in der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Innenverteidiger Kasim Nuhu, mit den Young Boys 2018 Meister geworden, erzielte für Fortuna Düsseldorf mit einem Kopfball aus kurzer Distanz früh im Match sein erstes Tor in der Bundesliga. Der 24-jährige Ghanaer hatte sich letzte Saison bei Hoffenheim nicht durchsetzen können. Diese Saison spielt er leihweise in Düsseldorf. Nach einem erneut mühseligen Saisonbeginn - er war kurze Zeit verletzt - spielte er in Gladbach erstmals von Anfang an. Für sein Tor benötigte er nur sechs Minuten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. September 2019 17:36
aktualisiert: 22. September 2019 18:20