Anzeige
0:0 gegen Nordirland

Murat Yakin: «Insgesamt ein gutes Spiel gezeigt»

9. September 2021, 07:08 Uhr
Nach der Nullnummer in Nordirland stellt sich Trainer Murat Yakin schützend vor seine Mannschaft. Er will eine gute Leistung gesehen haben.
Trotz Nullnummer gegen Nordirland gab es für die Schweizer von Coach Murat Yakin auch ein wenig Applaus.
© KEYSTONE/EPA/GIAN EHRENZELLER

«Wir sind nicht enttäuscht, aber wir sind auch nicht zufrieden», sagte Murat Yakin. Der Plan sei nicht aufgegangen, weil sie kein Tor erzielt hätten. «Insgesamt haben wir ein gutes Spiel gezeigt. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Vielleicht hat das Überraschungsmoment vorne etwas gefehlt.»

Die Schweiz und das Penalty-Problem

So hatte die Schweiz ihre beste, nein, die einzige gute Torchance beim Penalty in der 33. Minute. Doch Haris Seferovic scheiterte am gegnerischen Torhüter – der vierte Penalty-Fehlschuss der Schweizer in Folge. «Er hat die Verantwortung übernommen. Aber er weiss, dass das nicht gut war. Wenn der Torhüter in die andere Ecke geht, sieht es leger und cool aus. So muss er mit der Kritik leben.»

Zu wenig Zeit für Umstellung

Insgesamt habe ihnen mit nur drei Tagen die Zeit gefehlt für die Umstellung von der defensiven Taktik im Spiel gegen Italien zum offensiveren Stil gegen Nordirland, so Yakin. Insofern hofft er auf Besserung im Rückspiel gegen Nordirland am 9. Oktober in Genf. Dannzumal wird Yakin fast eine ganze Woche Zeit haben, um sein Team auf den defensiven Gegner einzustellen. Ausserdem dürften Granit Xhaka, Xherdan Shaqiri und Breel Embolo zurückkehren. Yakin: «Mit ihnen haben wir vorne mehr Power und Genialität.»

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. September 2021 00:10
aktualisiert: 9. September 2021 07:08