Anzeige
Super League

Pleite gegen Sion: Nachdem Görtler raus muss, fällt St.Gallen auseinander

27. November 2021, 23:18 Uhr
Der FCSG verliert gegen Sion 1:3 und fällt damit auf Rang 8 zurück. Besonders in der zweiten Halbzeit zeigen die St.Galler eine erstaunlich fehlerbehaftete Partie und verlieren zurecht gegen den Tabellennachbarn aus dem Wallis.
Wesley trifft innert zwei Minuten doppelt für Sion.
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Die St.Galler starteten so, wie sie meist in eine Partie starten. Druckvoll und offensiv. Und als Captain Lukas Görtler mit einem dynamischen Vorstoss in den Strafraum der Sittener eindrang, waren die Bemühungen der Ostschweizer auch von Erfolg gekrönt. Der Deutsche legte auf für Elie Youan, der Kevin Fickentscher für sein sechstes Saisontor bezwang.

Sion fährt mit Konter-Taktik gut

Die St.Galler Führung war verdient, auch wenn Trainer Peter Zeidler das nach der Partie, sichtlich angefressen, anders sah. Die Sittener Hausherren konzentrierten sich zu Beginn aussschliesslich auf Konter. Eine Taktik, die aufgehen sollte.

In der 39. Minute lancierte Anto Grgic mit einem Steilpass Filip Stoijlkovic und hebelte dadurch die gesamte St. Galler Hintermannschaft aus. Der 21-jährige Stürmer liess Basil Stillhart stark stehen stehen und bezwang Zigi mit einem harten Flachschuss.

Nach Görtler-Aus von der Rolle

Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen, ein Wechsel brachte das St.Galler Kollektiv aber vollkommen aus der Balance. Nachdem Trainer Peter Zeidler seinen Captain Görtler nach genau einer Stunde vom Feld genommen hatte, wirkte der FCSG deutlich schlechter organisiert, und die Walliser wussten die Räume auszunutzen. Nur zwei Minuten später enteilte Itaitinga auf dem Flügel und bediente Wesley in der Mitte, der Sion in Führung schoss.

Zeidler erklärte im Anschluss an die Partie die auf den ersten Blick wenig verständliche Auswechslung von Leaderfigur Görtler. «Lukas hat die ganze erste Halbzeit über Unwohlsein geklagt. Er hat sich durchgebissen, aber irgendwann ging es nicht mehr.»

Walliser Brasilianer entscheiden Partie

Die Sittener nutzten die Indisponiertheit der Ostschweizer in der zweiten Halbzeit eiskalt aus. Vor allem die Brasilianer in den Diensten der Walliser. Nur wenig später doppelte Wesley nach, als die St.Galler Abwehr wiederum zu weit aufgerückt war.

In der Folge verwaltete Sion den Vorsprung problemlos, und als Euclides Cabral in der 86. Minute, längst überfällig, mit der zweiten gelben Karte vom Platz gestellt wurde, waren die St.Galler Aufholbemühungen endgültig gestoppt. Görtlers Ersatzcaptain Basil Stillhart quittierte den Auftritt der St.Galler in der zweiten Halbzeit adäquat: «Es reicht in der Liga einfach nicht, nur eine Halbzeit gut zu spielen. Gegen Lausanne war die erste Halbzeit zu schlecht und heute war es die zweite.»

Zurück im Abstiegskampf

Sion feiert damit den zweiten Heimsieg unter Paolo Tramezzani. Die St.Galler laufen derweil nach der zweiten Niederlage in Folge Gefahr, trotz der beiden Erfolge gegen YB und Basel zuvor, wieder in den Abstiegskampf zu geraten. In den kommenden Heimspielen gegen GC und Lugano sind gegen starke Gegner Punkte schon fast wieder Pflicht.

Telegramm und Tabelle

Sion - St. Gallen 3:1 (1:1)

5800 Zuschauer. - SR Horisberger. - Tore: 23. Youan (Görtler) 0:1. 39. Stojilkovic (Grgic) 1:1. 62. Wesley (Itaitinga) 2:1. 64. Wesley (Baltazar) 3:1.

Sion: Fickentscher; Cavaré, Bamert, Ndoye (46. Theler), Cipriano; Zuffi; Tosetti (58. Itaitinga), Baltazar, Grgic, Wesley (81. Kabashi); Stojilkovic (88. Berdayes).

St. Gallen: Zigi; Cabral, Nuhu (68. Guillemenot), Stillhart, Traorè; Görtler (60. Staubli), Fazliji, Sutter (68. Münst); Ruiz (88. Witzig); Duah (68. Diarrassouba), Youan.

Bemerkungen: Sion ohne Hoarau, Schmied, Araz, Iapichino und Doldur. St. Gallen ohne Kempter, Kräuchi und Lüchinger (alle verletzt). 86. Gelb-Rote Karte gegen Cabral (wiederholtes Foul). Verwarnungen: 15. Baltazar (Foul). 74. Cabral (Foul). 79. Cipriano (Reklamieren). 94. Fazliji (Foul).

Rangliste: 1. Zürich 14/28 (32:24). 2. Basel 13/26 (29:12). 3. Lugano 14/26 (21:15). 4. Young Boys 12/22 (29:14). 5. Grasshoppers 15/18 (25:23). 6. Sion 15/18 (19:29). 7. Servette 14/15 (23:30). 8. St. Gallen 15/15 (20:31). 9. Lausanne-Sport 14/11 (16:28). 10. Luzern 14/10 (18:26).

(red./sda)

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. November 2021 22:50
aktualisiert: 27. November 2021 23:18