Bundesliga

Schalke erleidet im Derby Schiffsbruch

20. Februar 2021, 20:43 Uhr
Frankfurt-Coach Adi gibt auch gegen Bayern München die Richtung vor.
© KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK / POOL
Für Schalke 04 wird es am Tabellenende immer einsamer. Mit der 0:4-Derbyniederlage gegen Dortmund in der 22. Runde wächst der Rückstand auf den Zweitletzten FSV Mainz auf acht Punkte an.

Das Schalker Unheil im Derby gegen Borussia Dortmund fand seinen Anfang unverhofft. Drei Minuten vor der Pause wollte der Schalker Routinier Benjamin Stambouli den Ball aus der eigenen Hälfte tragen, verlor ihn dabei an Mateu Morey, der umgehend den entscheidenden Gegenstoss einleitete. Jadon Sancho vollendete gegen die vom Ballverlust überraschte und indisponierte Schalker Abwehr mittels unhaltbarem Innenristschuss zum 1:0.

Statt den Schaden bis zur Pause minimal zu halten, liess sich das Team des Zürcher Trainer Christian Gross keine 180 Sekunden später erneut erwischen. Sancho bereitete diesmal vor, Erling Haaland vollstreckte per sehenswertem Seitfallzieher.

Die höchst abstiegsgefährdeten Gelsenkirchener schlugen sich im Derby wacker, zogen daraus allerdings keinen Profit. Seine beste Phase hatte das Heimteam unmittelbar nach der Pause, scheiterte aber jeweils am stark agierenden Marwin Hitz. In der 50. Minute lenkte der 33-jährige Ostschweizer einen Abschluss von Suat Serdar aus zwölf Metern an den Pfosten, drei Minuten später klärte er gut gegen Matthew Hoppe. Im 0:3 durch Raphael Guerreiro nach einer Stunde fand das Schalker Aufbäumen sein jähes Ende.

Dass es schwierig werden würde mit dem zweiten Meisterschaftssieg, hatte sich bei Schalke angekündigt. Nachdem der Ausfall von Goalgetter Klaas-Jan Huntelaar bereits seit Tagen bekannt war, sah sich Gross vor dem Anpfiff zu einem kurzfristigen Wechsel gezwungen. Abwehrspieler Shkodran Mustafi verletzte sich beim Aufwärmen, der erst 19-Jährige Malick Thiaw musste einspringen. Nach einer halben Stunde musste zudem Goalie Ralf Fährmann verletzt vom Platz. Auch BVB-Coach Edin Terzic war vor der Partie kurzfristig zu einem Wechsel gezwungen, weil der Schweizer Internationale Manuel Akanji mit einem Muskelfaserriss ausfällt.

Mainz macht Schalker-Abend noch bitterer – Union beschenkt Fischer

Gross hatte sich vor dem Duell mit dem BVB optimistisch gezeigt und erklärt, ihm würden solche Spiele liegen. Nun erlebte der Zürcher eines seiner bittersten Derbys, was auch mit den anderen Spielen vom Samstag zusammenhängt. Weil der Zweitletzte FSV Mainz bei Borussia Mönchengladbach mit Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria (ab 46.) und Breel Embolo (ab 89.) 2:1 siegte, liegen die Schalker acht und mehr Punkte hinter der Konkurrenz zurück.

Vom nächsten Gladbacher Ausrutscher profitierte Union Berlin, das am Tag des 55. Geburtstages seines Trainers Urs Fischer in Freiburg einen 1:0-Sieg feierte. Die überraschenden Berliner halten als Tabellen-7. weiterhin wacker den Anschluss an die Europacup-Plätze. Der Rückstand auf den BVB beträgt drei Zähler.

Mehr Spannung als die Situation am Tabellenende verspricht derweil das Rennen um den Meistertitel wieder. Eintracht Frankfurt, das Team der Stunde der Bundesliga, sorgte mit einem 2:1-Sieg gegen Bayern München dafür, dass RB Leipzig am Sonntag bis auf zwei Punkte an den Rekordmeister an der Spitze heranrücken kann. Der ehemalige YB-Meistercoach Adi Hütter darf mit Frankfurt derweil weiter auf die Teilnahme an der nächsten Champions-League-Kampagne hoffen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Februar 2021 20:35
aktualisiert: 20. Februar 2021 20:43