Schillacis Hollywood-Story an Heim-WM

2. Juni 2018, 09:15 Uhr
Hatte an der WM 1990 im Dress der Squadra Azzurra seine Sternstunden: Toto Schillaci
Hatte an der WM 1990 im Dress der Squadra Azzurra seine Sternstunden: Toto Schillaci
© KEYSTONE/EPA ANSA/GIOSUE MANIACI
Es könnte eine Hollywood-Story sein: Ende März 1990 debütiert Salvatore Schillaci in Basel gegen die Schweiz (1:0) und erkämpft sich innerhalb jener 90 Minuten einen Platz im Kader des WM-Gastgebers.

Bis im Sommer vor «Italia Novanta» bewegte sich Schillaci tief im Süden ausserhalb des Nationalmannschafts-Radars. In Messina, das er aus der vierten Klasse bis an die erweiterte Serie-B-Spitze geschossen hatte, empfahl sich der kleingewachsene Stürmer für ein Engagement bei Juventus Turin. Als Belohnung für eine auffällig gute erste Kampagne in der Top-Liga bot ihn Azeglio Vicini für das WM-Warm-up gegen die SFV-Auswahl auf.

Der Rest ist eine Story, wie sie in einem etablierten Fussball-Land nicht oft vorkommt. Der 25-Jährige, hinter den Stars Gianluca Vialli, Roberto Mancini, Roberto Baggio und Andrea Carnevale, auf dem Papier nur fünfte Wahl, führte die Squadra Azzurra mit sechs Toren bis in in den Halbfinal gegen Diego Maradonas Titelhalter Argentinien.

Dem kometenhaften Aufstieg folgte ziemlich schnell der steile Absturz. Vicini liess den Topskorer bald einmal fallen. Richtig Fuss fasste er nicht mehr. Die Karriere endete in der japanischen Anonymität. Seither tingelt Schillaci durch halbseidene TV-Shows und lässt sich in Soap-Formaten wie der «Insel der Berühmten» blossstellen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 2. Juni 2018 08:22
aktualisiert: 2. Juni 2018 09:15