Anzeige
EM 2021

Schweizer Nati ist definitiv im Achtelfinal

21. Juni 2021, 23:05 Uhr
Weil Dänemark die Russen mit 4:1 schlägt, steht die Schweiz an der Fussball-EM definitiv im Achtelfinal. Bitter für Finnland: Weil die Finnen gegen Belgien mit 0:2 verlieren, müssen sie mit drei Punkten als Tabellendritter um den Einzug in die Achtelfinals bangen.
Die Schweizer Nationalmannschaft qualifiziert sich an der EM 2021 für den Achtelfinal und darf weiter von einem Exploit träumen.
© (AP Photo/Darko Vojinovic, Pool

Ein Punkt gegen Wales und drei Punkte gegen der Türkei reichen der Schweizer Nationalmannschaft für die KO-Phase an der EM 2021. Weil Österreich in der Gruppe C die Ukraine mit 1:0 besiegte, stehen die Ukrainer mit drei Punkte auf dem dritten Tabellenplatz. Und weil Dänemark in der Gruppe B Russland mit 4:1 schlug, haben auch die Dänen «nur» drei Punkte auf dem Konto. Aufgrund des besseren Torverhältnisses qualifiziert sich Dänemark als Gruppenzweiter aber trotzdem für den Achtelfinal. Finnland, ebenfalls drei Punkte, ist nun auf Schützenhilfe angewiesen.

Die Schweiz definitiv unter den vier besten Gruppendritten

Die vier Punkte reichen der Schweizer Nati jetzt sicher für den Einzug ins Achtelfinal. Denn Finnland (Gruppe B) und die Ukraine (Gruppe C) haben als Tabellendritter drei Punkte aus drei Gruppenspielen und somit einen Zähler weniger auf dem Konto als die Schweiz. Somit gehört die Nati definitiv zu den vier besten Gruppendritten an der EM 2021. Auf wenn Xhaka, Shaqiri und Co. im Achtelfinal treffen werden, ist noch nicht klar. Es bleiben drei Möglichkeiten:

- am Sonntag in Sevilla gegen Belgien, den Sieger der Gruppe B

- am Montag in Bukarest gegen den Sieger der Gruppe F (Frankreich, Deutschland oder Portugal)

- am Dienstag in Glasgow gegen den Sieger der Gruppe E (Schweden, Slowakei oder Spanien)

Zum vierten Mal in Folge erreicht die Schweiz die K.o.-Runde eines grossen Turiners. In den Viertelfinal hat sie es aber in jüngster Zeit nie geschafft. 2016 scheiterte sie im Achtelfinal nach Penaltyschiessen an Polen.

(red./sda)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 21. Juni 2021 19:52
aktualisiert: 21. Juni 2021 23:05