Schweizer Natispieler mit ihren Klubs erfolgreich

25. Oktober 2018, 21:46 Uhr
Michael Frey jubelt.
Michael Frey jubelt.
© KEYSTONE/AP/LEFTERIS PITARAKIS
Stephan Lichtsteiner und Granit Xhaka von Arsenal sowie Yvon Mvogo von Leipzig kommen in der Europa League mit ihren Klubs zu Erfolgen. Michael Frey schiesst für Fenerbahce sein erstes Tor.

Während der FC Zürich erstmals in seiner Vereinsgeschichte ein Team aus der deutschen Bundesliga besiegte, kamen auch die Schweizer Einzelspieler in der Europa League zu Erfolgserlebnissen. Stephan Lichtsteiner und Granit Xhaka gewannen mit Arsenal das heikle Auswärtsspiel gegen Sporting Lissabon 1:0 und stehen nach dem dritten Sieg und mit dem Punktemaximum mit eineinhalb Beinen in den 1/16-Finals. Das entscheidende Tor schoss der englische Internationale Danny Welbeck in der 77. Minute.

Der Erfolg war für Arsenal fast Courant normal - es war der 11. Pflichtspielsieg in Folge. Ungewöhnlich war für Xhaka dafür die Position auf dem Feld. Der Basler Mittelfeldspieler wurde von Trainer Unai Emery als linker Aussenverteidiger eingesetzt. «Xhaka ist der einzige Linksfüsser, der mir im Moment zur Verfügung steht», begründete Emery den Entscheid.

Torhüter Yvon Mvogo, der nur im Europacup eingesetzt wird, blieb beim 2:0-Heimsieg von RB Leipzig gegen Celtic Glasgow erstmals in dieser Europa-League-Gruppenphase ohne Gegentreffer. Der Freiburger hatte dabei wenig zu tun; im ganzen Spiel flog nur ein einziger Schuss auf sein Tor. Der frühere Sion-Stürmer Cunha sowie der Portugiese Bruma trafen für Leipzig kurz nach Ablauf der ersten halben Stunde innerhalb von vier Minuten.

Stürmer Michael Frey erzielte beim 2:2 von Fenerbahce Istanbul auswärts gegen Anderlecht sein erstes Tor für den türkischen Spitzenverein. Der Berner stand nach einem haarsträubenden Rückpass eines Gegner alleine vor dem Torhüter und traf nach 53 Minuten mit dem linken Fuss souverän zum 1:2-Anschluss. Nur vier Minuten später gelang Fenerbahce gegen die zuvor punktelosen Belgier der Ausgleich.

Eine Niederlage gab es derweil für Ricardo Rodriguez, der allerdings beim 1:2 der AC Milan im Heimspiel gegen Betis Sevilla nicht zum Einsatz kam. Der Schweizer ist beim Serie-A-Verein auf der linken Abwehrseite gesetzt, für einmal wurde er durch den Uruguayer Laxalt vertreten. Milan, das am Wochenende schon das Derby gegen Inter Mailand verloren hatte, machte einen durch und durch schwachen Eindruck und lag nach rund einer Stunde 0:2 zurück. Es würde nicht erstaunen, wenn die Tage des zunehmend hilflos wirkenden Trainers Gennaro Gattuso bald gezählt sind.

AEK Larnaca - Ludogorez Rasgrad 1:1 (1:1). - 4000 Zuschauer. - Tore: 7. Lukoki 0:1. 25. Larena (Foulpenalty) 1:1.

RB Leipzig - Celtic Glasgow 2:0 (2:0). - 38'126 Zuschauer. - Tore: 31. Cunha 1:0. 35. Bruma 2:0. - Bemerkung: RB Leipzig mit Mvogo.

Sporting Lissabon - Arsenal 0:1 (0:0). - Tor: 77. Welbeck 0:1. - Bemerkung: Arsenal mit Lichtsteiner und Xhaka.

Milan - Betis Sevilla 1:2 (0:1). - 22'405 Zuschauer. - Tore: 30. Sanabria 0:1. 54. Lo Celso 0:2. 83. Cutrone 1:2. - Bemerkungen: Milan ohne Rodriguez (Ersatz). 94. Rote Karte gegen Castillejo (Milan) wegen Fouls.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 25. Oktober 2018 21:38
aktualisiert: 25. Oktober 2018 21:46