Servette behauptet sich

2. Februar 2019, 21:24 Uhr
Schiedsrichter Lukas Fähndrich zeigt dem Vaduzer Goalie Andres Hirzel (nicht im Bild) die Rote Karte
Schiedsrichter Lukas Fähndrich zeigt dem Vaduzer Goalie Andres Hirzel (nicht im Bild) die Rote Karte
© KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Servette unterstreicht seine Ambitionen auf den direkten Aufstieg zu Beginn der Rückrunde der Challenge League. Die Genfer gewinnen daheim gegen die durch zwei Rote Karten dezimierten Vaduzer 2:0.

Wegen eines Fouls ausserhalb des Strafraums wurde Goalie Andreas Hirzel schon nach 20 Minuten vom Platz gestellt. Nach 75 Minuten sah auch Aussenverteidiger Berkay Sülüngöz wegen eines rüden Fouls rot. Die Tore erzielten Anthony Sauthier und der eingewechselte Kwadwo Duah, Leihspieler der Young Boys. Die Genfer haben nunmehr neun der letzten zehn Meisterschaftsspiele gewonnen.

Nach zwei Siegen und einem Remis im Dezember hat der FC Schaffhausen das Frühlingspensum mit einer überraschenden Heimniederlage begonnen. Der FCS verliert gegen Chiasso 0:2.

Beide Tore fielen in der ersten Halbzeit. Besonders sehenswert war das 2:0, das der Moldawier Nicolae Milinceanu kurz vor der Pause mit einem Vollristschuss aus spitzem Winkel via Innenpfosten erzielte.

Von den neun in der Winterpause zugezogenen Spielern setzte Chiassos Trainer Andrea Manzo nur drei in die Startformation.

Schaffhausen - Chiasso 0:2 (0:2). - 923 Zuschauer. - SR Tschudi. - Tore: 25. Bahloul 0:1. 45. Milinceanu 0:2.

Servette - Vaduz 2:0 (1:0). - 2076 Zuschauer. - SR Fähndrich. - Tore: 23. Sauthier 1:0. 85. Duah 2:0. - Bemerkungen: 20. Rote Karte gegen Hirzel (Vaduz/Foul). 75. Rote Karte gegen Sülüngöz (Vaduz/Foul).

Rangliste: 1. Servette 19/40 (41:15). 2. Winterthur 18/31 (29:26). 3. Lausanne-Sport 18/30 (32:19). 4. Wil 19/29 (22:20). 5. Aarau 19/26 (32:31). 6. Schaffhausen 19/26 (25:30). 7. Vaduz 19/20 (26:35). 8. Rapperswil-Jona 18/18 (23:32). 9. Chiasso 19/18 (25:42). 10. Kriens 18/16 (25:30).

Quelle: SDA
veröffentlicht: 2. Februar 2019 21:11
aktualisiert: 2. Februar 2019 21:24