Anzeige
Nach Anfeindungen

SFV-Boss verteidigt ungeimpften Nati-Captain Xhaka

3. September 2021, 22:14 Uhr
Seitdem bekannt wurde, dass der Captain der Schweizer Nationalmannschaft Granit Xhaka sich nicht hat impfen lassen, schlägt dem Fussballer auf Social Media viel Hass entgegen. Nun gibt ihm der SFV-Zentralpräsident Dominique Blanc Rückendeckung.
Der Captain der Schweizer Nationalmannschaft wird nach seinem positiven Coronatest angefeindet.
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

In einer Videobotschaft sagt der SFV-Zentralpräsident Dominique Blanc, dass man die Entscheidung von Xhaka «voll und ganz» respektiere, sich nicht impfen zu wollen. Trotzdem: «Als Fussballverband empfehlen wir die Impfung, aber es ist das Recht jedes einzelnen Menschen in der Schweiz selbst zu entscheiden, ob er sich impfen lassen will oder nicht.»

Aufgrund der Entscheidung Xhakas gegen die Impfung werde er «angefeindet, öffentlich und medial beschuldigt und persönlich bedroht und beleidigt». Blanc verurteilt in seinem Statement den Hass, der dem Captain des Nationalteams entgegenschlägt: «Wir stehen für Respekt und Toleranz, das sind grundlegende Werte unseres Verbandes. Wir bitten alle, den persönlichen Entscheid von Granit Xhaka und von jedem anderen Menschen in unserem Land zu respektieren und zu tolerieren.»

Xhaka teilte das Statement des SFV-Zentralpräsident auf seinem Instagram-Account.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. September 2021 22:00
aktualisiert: 3. September 2021 22:14