Anzeige
Super League

Sion rettet sich mit 4:0 gegen Basel in die Barrage

21. Mai 2021, 22:42 Uhr
Der FC Vaduz muss nach einer Saison den Rückweg in die Challenge League antreten. Die Vaduzer verlieren in der 36. Runde beim FC Zürich 1:4 und werden in der Rangliste von Sion überholt.
Matteo Tosetti (links) und Doppeltorschütze Gaëtan Karlen: grenzenloser Jubel im Wallis
© KEYSTONE/Oliver Maire

Die Sittener ihrerseits retteten sich mit einem 4:0-Heimsieg gegen den FC Basel in die Barrage, in der sie sich in Hin- und Rückspiel mit dem FC Thun messen werden.

Vaduz ging beim FCZ, der zuletzt in Basel sang- und klanglos 0:4 in Führung verloren hatte, sehr früh in Führung. Aber noch vor der Pause glückte den Zürchern die Wende zum 2:1. Ab Mitte der zweiten Halbzeit fielen zwei weitere Tore, die den Liechtensteinern jede Hoffnung nahmen.

Die erste Halbzeit war auch im Tourbillon matchentscheidend. Sion, das nur in einem einzigen Heimspiel dieser Saison drei Tore erzielt hatte (3:2 gegen St. Gallen in der 18. Runde) benötigte gegen Basel nur 35 Minuten, um - unter anderem dank zwei Treffern von Gaëtan Karlen - vorentscheidend auf 3:0 davonzuziehen. Guillaume Hoarau, in diesen Wochen für Sion von grossem Wert, machte mit dem 4:0 in der zweiten Halbzeit alles klar.

Das Saisonfinale erinnert aus Sittener Sicht an das letztjährige, als Sion in der letzten Runde den Gang in die Barrage vermeiden konnte. Die Walliser siegten damals bei Servette 2:1, und auch damals war der FC Zürich ihr Steigbügelhalter. Nach sechs Niederlagen am Stück trotzten die Zürcher dem FC Thun zuhause ein 3:3 ab. Diesmal leisteten sie die Hilfe für das Wallis ebenfalls im Letzigrund - mit dem Sieg über Vaduz.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Mai 2021 22:30
aktualisiert: 21. Mai 2021 22:42