Super League

Sion und YB lassen Tor um Tor zu

24. November 2019, 18:33 Uhr
Jean-Pierre Nsame war mit drei Toren der YB-Matchwinner in Sitten.
© KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Die Young Boys gewinnen gegen den FC Sion zum 13. Mal in Folge. Beim 4:3-Auswärtssieg müssen sie aber bis zur letzten Sekunde zittern. Weil sie erneut schlecht verteidigen.

0:2 nach 143 Sekunden, 2:2 nach einem Sittener Doppelschlag innerhalb von 87 Sekunden durch Pajtim Kasami. 2:3 nach dem dritten Tor von Jean-Pierre Nsame noch vor Ablauf der ersten halben Stunde. 3:4 nach 77 Minuten durch Roger Assalé - kurz nachdem Kasami mit seinem dritten Tor für die Walliser nochmals ausgeglichen hatte.

Es war ein ungewöhnliches Spiel im Tourbillon, weil es fünf Tore in einer ersten Halbzeit in dieser Saison in der Super League noch nie gab. Ganz unerwartet kam der Torreigen aber nicht, wenn man die jüngsten Auftritte der beiden Mannschaften analysierte. Sion hatte zuletzt beim FC Zürich vier Tore kassiert, zuvor in St.Gallen drei. Und YB? Der Leader verteidigt in diesen Wochen ebenfalls miserabel. Er hat in den letzten drei Meisterschaftsspielen neun Gegentore erhalten.

Aber weil die Berner in Sitten ihre Tor-Produktion auf 2,53 Treffer pro Spiel verbesserten, verliessen sie den Rasen auch in Sitten als Gewinner. So wie vor der Länderspielpause beim 4:3 im Spitzenspiel gegen St.Gallen.

 

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. November 2019 18:15
aktualisiert: 24. November 2019 18:33