Deutschland

Sportchef Bobic von Frankfurt nach Berlin

14. April 2021, 19:44 Uhr
Der nächste gewichtige Abgang in Frankfurt: Auch Sportchef Fredi Bobic verlässt die Eintracht
© KEYSTONE/EPA GETTY IMAGES POOL/ALEX GRIMM / POOL
Bei Eintracht Frankfurt kommt es auf der sportlichen Führungsebene zum Saisonende zum befürchteten Kahlschlag. Nach Trainer Adi Hütter verlässt auch Sportchef Fredi Bobic den Klub.

Man habe sich mit Bobic auf ein vorzeitiges Ende des bis Sommer 2023 gültigen Vertrags geeinigt, teilte Eintracht Frankfurt mit. Wie Trainer Hütter, den es zu Borussia Mönchengladbach zieht, wird auch Bobic ab der nächsten Saison für die Konkurrenz tätig sein. Der 49-Jährige wurde noch am gleichen Tag als neuer Geschäftsführer der abstiegsbedrohten Hertha aus Berlin bestätigt. Bobic hatte seine Bundesliga-Karriere als Stürmer 2005 bei Hertha beendet und hat mit seiner Familie seither seinen Haupt-Wohnsitz in Berlin.

Als Nachfolgekandidat für Hütter und Bobic wird der derzeit vereinslose Ralf Rangnick gehandelt. Sky berichtete bereits am Dienstag, dass der 62-Jährige die Ämter als Chefcoach und Sportvorstand in Personalunion übernehmen könnte. Zunächst war auch der frühere Eintracht-Profi Christoph Spycher in Frankfurt als neuer Sportchef thematisiert worden. Der 43-jährige YB-Sportchef hat aber in einem Video-Interview mit seinem aktuellen Arbeitgeber einen Wechsel zum jetzigen Zeitpunkt ausgeschlossen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. April 2021 19:34
aktualisiert: 14. April 2021 19:44