Stunden der Wahrheit beim FC Wil

Lara Abderhalden, 28. Februar 2017, 16:32 Uhr
Der FC Wil muss bis heute die Janaurlöhne zahlen.
Der FC Wil muss bis heute die Janaurlöhne zahlen.
© KEYSTONE/Ennio Leanza
Das grosse Zittern beim FC Wil: Bis heute Dienstag müssen die Januarlöhne der Spieler gezahlt sein. Sonst droht von der Liga einen Punkteabzug. Ausserdem müssen alle Spieler neue Verträge unterschreiben. Sonst steht der finanzielle Kollaps bevor. Im Moment diskutieren die Spieler.

Ein Gros der FC Wil Spieler hat die neuen Verträge des Clubs unterschrieben und der Leitung zugesichert, weiterhin - auch für schlechtere Konditionen - für den FC Wil zu spielen. Eine handvoll Spieler weigert sich aber, den neuen Bedingungen des FC Wil zuzustimmen. Dieser hatte verkündet, die Spieler höchstens noch mit einem Lohn von 6'000 Franken zu vergüten. Zu den Spielern, welche die neuen Verträge noch nicht unterschrieben haben, gehören auch Topverdiener, mit bis zu 50'000 Franken Monatslohn.

Laut Informationen von TVO sind die Spieler, welche dem Club bei der Sanierung helfen wollen, im Moment dabei den Verweigerern ins Gewissen zu reden. Stimmen diese den neuen Konditionen nicht zu, bedeutet dies das Ende des FC Wil. Die bisherigen Löhne sind so hoch, dass der Verein über kurz oder lang Konkurs anmelden müsste.

Dunkle Wolken über dem Bergholz. Und aktuell deutet nichts darauf hin, dass sie sich bald verziehen. Von der Clubleitung ist niemand für eine Stellungnahme zu haben. Der Club lässt aber verlauten, dass noch heute Dienstag über die Zukunft des Clubs informiert wird.

(abl)

 

Lara Abderhalden
veröffentlicht: 28. Februar 2017 16:32
aktualisiert: 28. Februar 2017 16:32