Thun im neuen Jahr in alter Frische

6. Februar 2019, 22:17 Uhr
Marvin Spielmann traf für Thun zweimal
Marvin Spielmann traf für Thun zweimal
© KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI
Thun gewann gegen Lugano nur eines der letzten elf Duelle in der Super League. Im Nachtragsspiel vom Mittwoch beenden die Berner Oberländer die schlechte Serie mit einem 3:1-Sieg im Cornaredo.

Es war Thuns erster Sieg in Lugano seit Juli 2015, als die Tessiner gerade den Wiederaufstieg geschafft hatten.

Das Team von Trainer Marc Schneider, die Überraschung der Saison, begann die Rückrunde so, wie es das Herbstpensum beendet hatte: mit einem Sieg - seinem bereits fünften Auswärtssieg in dieser Meisterschaft. Nur die Young Boys waren bislang auf fremden Terrains erfolgreicher.

Für das von Marvin Spielmann erzielte 1:0 nach 41 Minuten benötigten die Berner Oberländer auch ein bisschen Glück und die Hilfe des Gegners. Mario Piccinocchi verstrickte sich in der eigenen Gefahrenzone in einen Zweikampf. Thuns Aussenverteidiger Stefan Glarner erbte, zog los und spielte den allein gelassenen Spielmann an. Dieser traf von der Strafraumgrenze via Latte.

Die Tessiner begannen die zweite Halbzeit druckvoll und mit Chancen von Carlinhos, Petar Brlek und Mattia Bottani. Die Tore fielen aber gleich danach auf der andern Seite. Erneut Spielmann sowie Dejan Sorgic nutzten den grosszügigen Platz, den ihnen die Tessiner Hintermannschaft bot, für einen Doppelschlag innerhalb von vier Minuten und für die Vorentscheidung. Spielmann wie Sorgic zeigten abermals, dass sie zu den besten Goalgettern der Liga gehören. Zusammen haben sie schon 21 Tore erzielt - Spielmann neun, Sorgic zwölf.

Luganos letzter Sieg liegt nunmehr sieben Runden zurück.

 

Quelle: SDA
veröffentlicht: 6. Februar 2019 22:03
aktualisiert: 6. Februar 2019 22:17