Super League

Thun verdoppelt in vier Spielen sein Guthaben

16. Februar 2020, 11:23 Uhr
Freundschaftliche Begrüssung zwischen Thuns Trainer Marc Schneider und dem Kollegen Marcel Koller vom FCB
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Der FC Thun bringt zustande, was kein anderer Klub in der Super League zustande gebracht hat: aus vier Spielen im Frühling gleich viele Punkte holen wie aus 18 Spielen im Herbst.

Oder anders gesagt: Die Berner Oberländer haben in den vier Spielen seit der Winterpause ihr Punkteguthaben verdoppelt.

Im Herbst verlor die Mannschaft von Trainer Marc Schneider 13 Spiele. Nur bei zwei Auswärtssiegen und drei Unentschieden schaute etwas heraus; neun Punkte insgesamt. Nach der Winterpause nun haben sie diese Zahl mit drei Siegen in den vier Spielen egalisiert.

Einen Rekord in der 2003 begonnenen Geschichte der Super League haben die Thuner auch damit aufgestellt, dass sie in den ersten vier Spielen der Rückrunde mehr Siege einfuhren als im ganzen Herbst.

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. Februar 2020 11:10
aktualisiert: 16. Februar 2020 11:23