Champions League

Titelverteidiger Liverpool vor heikler Aufgabe in Salzburg

10. Dezember 2019, 10:25 Uhr
Trainer Jürgen Klopp steht mit Liverpool vor einer heikler Aufgabe. Der Titelverteidiger benötigt am letzten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase in Salzburg mindestens einen Punkt, um sicher in die Achtelfinals einzuziehen
© KEYSTONE/EPA/PETER POWELL
Liverpool benötigt am letzten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase in Salzburg mindestens einen Punkt, um in die Achtelfinals einzuziehen. Derweil ist Dortmund auf Schützenhilfe angewiesen.

In der Premier League ist der FC Liverpool noch ungeschlagen und marschiert zielsicher Richtung ersten Meistertitel seit 1990. International tut sich die Mannschaft von Jürgen Klopp etwas schwerer. Wie schon in den letzten beiden Jahren steht sie am letzten Spieltag in der Pflicht. Beim österreichischen Meister ist wohl ein Unentschieden nötig, um nicht auf einen unerwarteten Ausrutscher von Napoli daheim gegen Genk angewiesen zu sein.

Selbst wenn Liverpool unter Klopp mehrfach bewiesen hat, solche Stresssituationen gut meistern zu können, ist das Gastspiel in Salzburg kein Selbstläufer. Das Team um den norwegischen Goalgetter Erling Haaland ist mit 16 Toren eines der treffsichersten aller Champions-League-Teilnehmer. Das Hinspiel an der Anfield Road verloren die Salzburger nur mit 3:4. Auch deshalb strotzten sie vor Selbstvertrauen und Tatendrang. «Gegen Liverpool wollen und müssen wir gewinnen. Zuhause sind wir eine Macht. Wir werden mit grossem Herz und viel Leidenschaft agieren, mutig auftreten und alles reinhauen», versprach der Routinier Andreas Ulmer.

BVB auf Schützenhilfe angewiesen

Dortmund reichen womöglich alle Tugenden der Welt nicht zum Weiterkommen. Der von Lucien Favre trainierte Bundesliga-Dritte mit voraussichtlich Manuel Akanji und Roman Bürki in der Startformation benötigt in seinem Heimspiel gegen Slavia Prag ein besseres Resultat als Konkurrent Inter Mailand gegen das bereits qualifizierte Barcelona. Während rund um Borussia Dortmund viel über die Motivation der B-Mannschaft von Barcelona - unter anderen wird Lionel Messi geschont - spekuliert wird, warnte Favre vor Slavia: «Niemand spricht von Slavia, aber das ist eine sehr, sehr gute Mannschaft.» Die Tschechen haben sowohl in Barcelona als auch in Mailand ein Unentschieden erreicht.

Spannung auch in Gruppe G und H

Auch in den weiteren zwei Gruppen, die am Dienstag ausgespielt werden, geht es noch um freie Achtelfinal-Plätze. In der Gruppe H können es Ajax Amsterdam, Valencia und Chelsea noch aus eigener Kraft schaffen. Chelsea trifft daheim auf das noch sieglose Lille, während sich Valencia und Ajax Amsterdam im Direktduell gegenüberstehen. Den Niederländern reicht auswärts ein Punkt sicher zum Weiterkommen. In der Gruppe G begleitet entweder Lyon oder Zenit St. Petersburg den RB Leipzig in die K.o.-Runde. Die Franzosen sind mit einem Heimsieg gegen die Deutschen sicher durch und zudem Gruppensieger.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Dezember 2019 10:25
aktualisiert: 10. Dezember 2019 10:25