Anzeige
Champions League Frauen

Viel Ehre und etwas Geld für Servette Chênois

8. September 2021, 18:28 Uhr
Die Schweizer Fussballmeisterinnen von Servette Chênois stossen in der Champions League in die 16 Teams umfassende Gruppenphase vor, die in dieser Saison erstmals ausgetragen wird.
Die Genfer Torschützin Jade Boho Sayo (rechts) gegen Glasgows Stürmerin Lauren Davidson
© KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

Die Genferinnen gewannen das Rückspiel bei Glasgow City 2:1, nachdem das Hinspiel in Genf 1:1 ausgegangen war. In Schottland geriet Servette Chênois früh in Rückstand. Aber kurz vor der Pause glich Jade Boho Sayo aus. Die 35-jährige Offensivspielerin aus Äquatorialguinea hatte auch im Hinspiel getroffen. Das entscheidende 2:1 erzielte die ebenfalls routinierte Sandy Mändly vier Minuten nach der Pause.

Die Qualifikation für die am 5. und 6. Oktober beginnende Gruppenphase bringt den Genferinnen eine Prämie von 400'000 Euro ein. Dieser Betrag ist fünfmal höher als das Preisgeld, das in der letzten Saison, als nur im K.o.-System gespielt wurde, die Teams für die Achtelfinal-Qualifikation bekommen hatten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. September 2021 18:27
aktualisiert: 8. September 2021 18:28