Anzeige
Ausland-Ligen

Wolfsburg mit Schweizer Fraktion im Vormarsch

6. Februar 2021, 06:37 Uhr
Renato Steffen (rechts) ist in der Wolfsburger Offensive ein sicherer Wert geworden
© KEYSTONE/EPA/SASCHA STEINBACH / POOL
Dank vier Pflichtspielsiegen in Folge setzt sich Wolfsburg in der Spitzengruppe der Bundesliga fest. Am Samstag wollen die Wolfsburger mit einem Sieg in Augsburg nachlegen.

Mit einem Sieg würde Wolfsburg und seine Schweizer Fraktion Mehmedi/Steffen/Mbabu den Platz in den Champions-League-Rängen festigen. Es wäre für der Abschluss einer perfekten Woche. Die Wolfsburger liegen vor der 20. Runde drei Punkte hinter dem Zweiten Leipzig auf dem 3. Platz. Leipzig gastiert am Samstag bei Schlusslicht Schalke.

«Wir werden alles daransetzen, dass wir diese drei Punkte holen», versichert Wolfsburgs österreichischer Trainer Oliver Glasner. «Wichtig ist aber, dass wir immer demütig bleiben und nicht denken, dass wir nach Augsburg fahren und sowieso gewinnen. Wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen.»

Nach einem mässigen Saisonstart mit vielen Unentschieden sind die Wolfsburger in den letzten Wochen aufgekommen. Am Mittwoch zog der VfL durch ein - wenn auch mühevolles - 1:0 gegen Schalke in die Cup-Viertelfinals ein. Drei Tage zuvor schlug das Glasner-Team in der Liga den SC Freiburg 3:0. Dreimal in Folge haben die Wolfsburger in der Liga zuletzt ohne Gegentreffer gewonnen. Ein weiterer Zu-null-Sieg würde einen Klubrekord bedeuten.

Die Wolfsburger waren es auch, die als bisher letztes Team in der Bundesliga Frankfurt bezwangen - Mitte Dezember mit 2:1. Seither hat die Mannschaft von YB-Meistertrainer Adi Hütter in der Liga sechs Siege und zwei Remis eingefahren und sich in die Europacup-Ränge geschoben. Im Sturm hat Hütter mittlerweile sogar ein Luxusproblem. Der Mitte Januar auf Leihbasis von Real Madrid zurückgekehrte Luka Jovic muss sich vorerst hinter Andre Silva als Joker anstellen. «Dass Luka nicht auf Dauer als Reservist hierhergekommen ist, das wissen wir», sagte Hütter.

Leipzig reist als klarer Favorit nach Gelsenkirchen - auch wenn der erste Verfolger von Leader Bayern München in den letzten beiden Partien insgesamt fünf Gegentore erhalten und nur einen Punkt eingefahren hat. Schalke hält unter Christian Gross nach 19 Partien weiter erst bei einem Sieg in der Meisterschaft, die Knappen zeigten zuletzt mit einem Remis in Bremen (1:1) und einer ansprechenden Vorstellung im Cup in Wolfsburg aber einen Aufwärtstrend.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Februar 2021 05:01
aktualisiert: 6. Februar 2021 06:37