Swiss Football Night

Yann Sommer ist Schweizer Fussballer 2021

28. Januar 2022, 00:40 Uhr
An der virtuellen 1. Swiss Football Night wird Yann Sommer zum Schweizer Fussballer des Jahres 2021 gewählt.
Yann Sommer - der Rückhalt schlechthin in der Schweizer Nationalmannschaft
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Erstmals seit 2012 ehrten der Schweizerische Fussballverband und die Swiss Football League die besten Schweizer Fussballerinnen und Fussballer des Jahres wieder gemeinsam. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation nahmen die Geehrten ihren Pokal «Iconic» an der 1. Swiss Football Night nicht physisch, sondern auf einer virtuellen Plattform entgegen.

Nationalspieler des Jahres: Yann Sommer

Der Torhüter der Nationalmannschaft und von Borussia Mönchengladbach setzte sich in der engsten Wahl gegen seine Nati-Kollegen Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka durch. Yann Sommer hatte ein grosses Verdienst daran, dass die Nationalmannschaft an der Europameisterschaft in die Viertelfinals vordrang und sich in den Gruppenspielen vor Italien direkt für die WM 2022 in Katar qualifizierte.

Lia Wälti als beste Nationalspielerin geehrt

Die Mittelfeldspielerin Lia Wälti holte sich den Titel «Credit Suisse Female National Player 2021». Die 28-Jährige sei dank der aussergewöhnlichen Ruhe am Ball und ihrer natürlichen Autorität aus dem defensiven Mittelfeld nicht wegzudenken, schreibt der Schweizerische Fussballverband in einer Medienmitteilung. 

Auszeichnung für Arthur Cabral

 Mit der Bewerbung von 26 Toren und 7 Assists im Kalenderjahr 2021 für den FC Basel führte für die Fachjury bei der Wahl zum Credit Suisse Super League Player 2021 kein Weg am 23-jährigen Stürmer aus Brasilien vorbei. Auch in seiner Heimat blieben Cabrals Leistungen nicht unbemerkt: Cabral erhielt im Oktober sein erstes Aufgebot für die «Seleção».

Roman Buess zum «Challenge League Player» erkoren

Die unbezahlbare Auszeichnung des Publikumslieblings in Winterthur trägt er längst, nun wurde Roman Buess auch zum dieci Challenge League Player 2021 ernannt. Mit 16 Toren – 8 davon vom Elfmeterpunkt – und 8 Assists im Jahr 2021 geht ein grosser Anteil der sportlich erfolgreichen Phase seines Klubs auf das Konto des 29-jährigen Angreifers mit Basler Wurzeln. Nominiert als Challenge League Player war auch der 25-jährige Mittelfeldspieler Kevin Spadanuda vom FC Aarau.

Sandy Maendly holt ersten Meistertitel der Klubgeschichte

In der AXA Women’s Super League hiess die Überfliegerin des Jahres Sandy Maendly. Mit ihrem Stammverein Servette FC Chênois Féminin feierte die 33-jährige Offensivspielern 2021 den ersten Meistertitel der Klubgeschichte. Und zur Krönung führte die 81-fache Schweizer Internationale die Genferinnen auch gleich noch zum ersten Mal in die Gruppenphase der UEFA Women’s Champions League.

Noah Okafor wird «Youngster» 2021

Die Trophäe für den Credit Suisse Youngster 2021 ging an Noah Okafor. Nach seinem Wechsel vor zwei Jahren vom FC Basel in die Österreichische Bundesliga setzte sich der 21-jährige Stürmer bei RB Salzburg durch und avancierte gar zum regelmässigen Torschützen in Liga, Cup, UEFA Champions League und in den Nationalmannschaften, mit der Torpremiere für die A-Nati gegen Bulgarien als Highlight.

Fachgremien bestimmten die Siegerinnen und Sieger

In den beiden Kategorien CSSL und DCL bestimmen die Trainer und Captains der 20 SFL-Klubs, die Coaches der Nationalmannschaften des SFV und ausgewählte Medienschaffende aus den Fussballressorts die jeweils drei Nominierten und den Gewinner. Gleich verlief die Abstimmung für die besten Spielerinnen der AWSL, mit dem Fachgremium der Coaches und Captains der AWSL-Klubs sowie der SFV-Auswahlen. Bei allen anderen Kategorien bestand die Fachjury aus den Trainerinnen und Trainern der diversen Nationalmannschaften des SFV.

Gala-Veranstaltung 2023 

Ab 2023 ist die Swiss Football Night wieder als jährliche Gala-Veranstaltung mit geladenen Gästen vorgesehen. Im Zentrum der gemeinsamen Veranstaltung von SFV und SFL wird dabei neben den Ehrungen das von allen Seiten geschätzte «Get-together» der Schweizer Fussballfamilie stehen.

(red.)

Quelle: sda / ArgoviaToday
veröffentlicht: 27. Januar 2022 20:17
aktualisiert: 28. Januar 2022 00:40
Anzeige