Super League

YB und Basel teilen sich die Punkte

22. September 2019, 18:53 Uhr
Valentin Stocker (links) kämpft gegen Fabian Lustenberger um den Ball
Valentin Stocker (links) kämpft gegen Fabian Lustenberger um den Ball
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Das Spitzenspiel der Super League endet mit einem Unentschieden. Die Basler erreichen bei den Young Boys ein 1:1. Auch die kriselnden Lugano und Luzern teilen die Punkte.

Silvan Widmer brachte die Basler nach weniger als fünf Minuten in Führung. Der Aussenverteidiger lenkte eine Flanke von Kevin Bua mit dem Kopf ins Tor. Nach der Pause wurden die Young Boys stärker und krönten ihre Steigerung durch den Treffer von Jean-Pierre Nsame in der 59. Minute. In der Schlussphase stand der Meister dem Sieg näher. Christian Fassnacht, Frederik Sörensen und Nsame vergaben gute Möglichkeiten.

Den Baslern reichte der eine Punkt, um wieder die Tabellenspitze zu übernehmen, die ihnen der FC Sion (3:1 in Neuenburg) für knapp 24 Stunden entrissen hatte. YB liegt einen Zähler hinter dem punktgleichen Führungsduo auf Platz 3. Der Abstand zwischen YB und den viertplatzierten St. Gallern (3:1 gegen Servette) beträgt fünf Punkte.

Wie das Spitzenspiel ging auch das Krisenduell zwischen Lugano und Luzern 1:1 zu Ende. Lugano ging durch Carlinhos früh in Führung, und Luzern glich durch Francesco Margiotta aus. Lugano beendete immerhin eine Serie von vier Niederlagen. Beide Mannschaften warten seit der 1. Runde Ende Juli auf einen Sieg in der Meisterschaft.

Der FC Zürich gewann derweil zum zweiten Mal in dieser Super-League-Saison. Die beiden Treffer zum 2:0 gegen Thun erzielten der 18-jährige Simon Sohm und der neu gekommene Nigerianer Aiyegun Tosin. Die Thuner spielten ab der 22. Minute und der Roten Karte gegen Miguel Castroman in Unterzahl.

Resultate und Tabelle:

Am Samstag: Neuchâtel Xamax FCS - Sion 1:3 (1:1). St. Gallen - Servette 3:1 (2:0). - Am Sonntag: Lugano - Luzern 1:1 (1:1). Young Boys - Basel 1:1 (0:1). Zürich - Thun 2:0 (1:0).

1. Basel 7/16 (17:8). 2. Sion 7/16 (11:7). 3. Young Boys 7/15 (14:6). 4. St. Gallen 7/10 (12:12). 5. Servette 7/9 (10:9). 6. Zürich 7/8 (7:14). 7. Luzern 7/6 (6:8). 8. Lugano 7/5 (8:9). 9. Thun 7/5 (6:12). 10. Neuchâtel Xamax FCS 7/4 (8:14).

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. September 2019 18:50
aktualisiert: 22. September 2019 18:53