Anzeige
Bundesliga

Zeqiri und Embolo treffen

2. Oktober 2021, 20:53 Uhr
Die Schweizer Bundesliga-Stürmer setzen vor der Länderspiel-Pause Akzente. Andri Zeqiri trifft zum ersten Mal für Augsburg, Breel Embolo führt Borussia Mönchengladbach zum Sieg in Wolfsburg.
Breel Embolo trifft per Fallrückzieher für Gladbach
© KEYSTONE/EPA/FOCKE STRANGMANN

Für Zeqiri setzte es mit Augsburg bei Borussia Dortmund eine 1:2-Niederlage ab. Am Schweizer Leihspieler vom Premier-League-Klub Brighton & Hove lag es aber nicht, dass der Underdog in Abwesenheit des verletzten Ruben Vargas die Überraschung verpasste. Der 22-jährige Stürmer, der Anfang September im A-Nationalteam debütierte, für die bevorstehenden WM-Qualifikationsspiele gegen Nordirland und Litauen von Nationalcoach Murat Yakin aber nicht selektioniert wurde, gehörte bei seinem zweiten Startelf-Einsatz für Augsburg zu den auffälligsten Akteuren der Partie und war der einzige Torschütze der Gäste.

Zeqiri war nach 35 Minuten zum 1:1 zur Stelle, als ein Schuss von der Latte via Rücken von Gregor Kobel zurückprallte. Später erzielte er auch das vermeintliche 2:2, das aber nicht zählte, weil Zeqiri bei seinem Antritt seinen Dortmunder Landsmann Manuel Akanji mit dem Arm im Gesicht traf. Kurz zuvor hatte Julian Brandt die Gastgeber, die ohne Erling Haaland auskommen mussten, ein zweites Mal in Führung gebracht.

Embolo Gladbachs Matchwinner

In Wolfsburg empfahl sich Breel Embolo als valabler Stellvertreter für Haris Seferovic in den wichtigen Länderspielen der nächsten Tage. Embolo war beim 3:1-Auswärtssieg der Gladbacher der unbestrittene Matchwinner. Schon nach wenigen Minuten vollendete er eine Freistoss-Variante nach einem Chip von Jonas Hofmann und einem schlecht getroffenen Volley von Zakaria mit dem Rücken zum Tor stehend per Fallrückzieher. Kurz darauf legte er Hofmann das 2:0 mustergültig auf, nachdem er sich an der Seitenlinie gegen mehrere Wolfsburger behauptet hatte.

In der zweiten Halbzeit holte Embolo auch noch einen Penalty heraus, den Lars Stindl allerdings vergab. Wolfsburgs Maxence Lacroix musste nach dem Foul im Strafraum zudem mit Gelb-Rot vom Platz. In der Nachspielzeit setzte Aussenverteidiger Joe Scally mit dem 3:1 den Schlusspunkt für die unter Adi Hütter schlecht in die Saison gestarteten, zuletzt aber in drei von vier Spielen siegreichen Gladbacher. Yann Sommer erhielt für sein Zuspiel einen Assist zugesprochen.

Leipzig findet in die Spur

Wie Gladbach nimmt auch Vizemeister Leipzig in der Bundesliga allmählich Fahrt auf. Eine Woche nach dem 6:0 gegen Hertha Berlin - und vier Tage nach der 1:2-Heimschmach gegen Brügge in der Champions League - setzte sich die Mannschaft von Trainer Jesse Marsch gegen Bochum nach torloser erster Halbzeit letztlich klar mit 3:0 durch. André Silva brachte die Leipziger wenige Sekunden nach seiner Einwechslung in die Spur (69. Minute), in den folgenden zehn Minuten traf Christopher Nkunku doppelt.

Telegramme und Rangliste

Borussia Dortmund - Augsburg 2:1 (1:1). - 41'000 Zuschauer. - Tore: 10. Guerreiro (Foulpenalty) 1:0. 35. Zeqiri 1:1. 51. Brandt 2:1. - Bemerkungen: Dortmund mit Kobel und Akanji, ohne Hitz (Ersatz) und Bürki (nicht im Aufgebot). Augsburg mit Zeqiri (bis 78./verwarnt), ohne Vargas (verletzt). 1. Bundesliga-Tor von Zeqiri.

Hertha Berlin - Freiburg 1:2 (0:1). - 18'376 Zuschauer. - Tore: 17. Lienhart 0:1. 70. Piatek 1:1. 78. Petersen 1:2.

VfB Stuttgart - Hoffenheim 3:1 (0:1). - 24'211 Zuschauer. - Tore: 18. Kempf 1:0. 60. Mavropanos 2:0. 81. Massimo 3:0. 84. Bruun Larsen 3:1.

Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 1:3 (1:2). - 12'845 Zuschauer. - Tore: 5. Embolo 0:1. 7. Hofmann 0:2. 25. Waldschmidt 1:2. 95. Scally 1:3. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Mbabu, ohne Steffen (Ersatz) und Mehmedi (nicht im Aufgebot). Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria (verwarnt) und Embolo. 76. Gelb-Rote Karte gegen Lacroix (Wolfsburg/Foul). 78. Stindl (Mönchengladbach) scheitert mit Foulpenalty an Casteels.

Leipzig - Bochum 3:0 (0:0). - 25'598 Zuschauer. - Tore: 69. Silva 1:0. 73. Nkunku 2:0. 78. Nkunku 3:0. - Bemerkungen: Bochum ohne Decarli (nicht im Aufgebot).

Rangliste: 1. Bayern München 6/16 (23:5). 2. Borussia Dortmund 7/15 (19:13). 3. SC Freiburg 7/15 (11:5). 4. Bayer Leverkusen 6/13 (16:7). 5. Wolfsburg 7/13 (9:8). 6. 1. FC Köln 7/12 (13:9). 7. Mainz 05 6/10 (6:3). 8. RB Leipzig 7/10 (15:7). 9. Borussia Mönchengladbach 7/10 (9:10). 10. Union Berlin 6/9 (8:8). 11. Hoffenheim 7/8 (12:11). 12. VfB Stuttgart 7/8 (12:13). 13. Hertha Berlin 7/6 (8:20). 14. Eintracht Frankfurt 6/5 (6:9). 15. Augsburg 7/5 (3:13). 16. Arminia Bielefeld 6/4 (3:6). 17. Bochum 7/4 (4:16). 18. Greuther Fürth 7/1 (5:19).

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Oktober 2021 20:45
aktualisiert: 2. Oktober 2021 20:53