Anzeige
Rad BMX

Graf vor Marquart: Nach dem ersten Sieg ein Doppelsieg

10. Mai 2021, 05:39 Uhr
Bei den Frauen glänzt Zoé Claessens als Zweite
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Die Schweizer BMX-Equipe sorgt beim Weltcup-Auftakt in Verona für ordentlich Furore. Nach dem historischen Sieg von Simon Marquart triumphiert auch David Graf. Und auch Zoé Claessens glänzt.

Aufgepasst auf die Schweizer BMX-Fahrerinnen und -Fahrer! Gleich mehrere Athleten des Nationalteams bringen sich vor den Olympischen Spielen in die Position der Medaillenanwärter. Am Tag nach der Sieg-Premiere durch Marquart legten die Schweizer am Weltcup in Verona noch eine Schippe drauf. Die beiden Winterthurer Graf und Marquart feierten einen Doppelsieg vor dem Niederländer Niek Kimmann. Selbstredend handelt es sich um den ersten Schweizer Doppelerfolg im BMX. Marquarts Triumph beim Auftakt am Samstag war der erste eines Schweizers überhaupt gewesen. Nun zog Graf nach.

Für Graf ist es ein später, aber verdienter Lohn. Der 31-Jährige mischt seit vielen Jahren an der Weltspitze mit, stand zum 22. Mal im Final eines Weltcuprennens, hatte es aber noch nie zuoberst auf das Podest geschafft. Auch an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften war ihm das Rennglück lange nicht hold. Gemessen an seinem Potenzial ist die WM-Bronzemedaille von 2015 eine spärliche Ausbeute.

Hätte die Corona-Pandemie im Vorjahr nicht die Verschiebung der Olympischen Spiele auf 2021 erzwungen, wäre Graf zum jetzigen Zeitpunkt bereits zurückgetreten und als Nationaltrainer tätig. Im verlängerten Herbst seiner Karriere hat es nun endlich geklappt mit dem Sieg, und das in seinem wohl letzten Weltcuprennen. Auf den Abstecher nach Bogota werden die Schweizer Ende Mai höchstwahrscheinlich verzichten, nach den Olympischen Spielen wird Graf zurücktreten.

«Ein unglaubliches Wochenende», sagte Graf. «Ich wusste, dass ich bereit bin und dass alles passt. Zu sehen, wie Simon (Marquart - die Red.) am Samstag in seinem ersten Final gleich gewinnt und das schafft, woran ich mir seit Jahren die Zähne ausgebissen habe, war nicht leicht für mich. Wenn du so oft so nah dran bist, fängst du irgendwann an zu zweifeln. Umso schöner ist es, dass ich es in meinem sehr wahrscheinlich letzten Weltcuprennen geschafft habe.»

Nicht nur dank Graf und dem sieben Jahre jüngeren Marquart, der sich im Sog des Teamleaders ebenfalls zum Podestfahrer entwickelt hat, sind die Schweizer BMX-Perspektiven in Tokio rosig. Mit 20-jährigen Waadtländerin Zoé Claessens verfügt das Nationalteam auch bei den Frauen über eine Medaillenkandidatin, wie sie in Verona mit ihrem ersten Podestplatz als Zweite hinter der Niederländerin Laura Smulders bewies. Zudem mischt in der Disziplin Freestyle, die in Japan erstmals im olympischen Programm steht, die in den USA wohnhafte Nikita Ducarroz an der Weltspitze mit.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. Mai 2021 22:10
aktualisiert: 10. Mai 2021 05:39