Hertha mit zweiter Heimniederlage der Saison

1. April 2017, 07:09 Uhr
Steven Zuber (Zweiter von rechts) auf dem Weg zu Hoffenheims Doppeltorschützen Andrej Kramaric
Steven Zuber (Zweiter von rechts) auf dem Weg zu Hoffenheims Doppeltorschützen Andrej Kramaric
© KEYSTONE/EPA/CLEMENS BILAN
Hoffenheim befindet sich weiter auf Champions-League-Kurs. Das Team von Julian Nagelsmann setzt sich in der 26. Runde auswärts gegen Tabellennachbar Hertha Berlin mit 3:1 durch.

Hertha hingegen hat im Rennen um einen Champions-League-Qualifikationsplatz einen herben Rückschlag erlitten. Die fünftklassierten Hauptstädter, die bislang erfolgreichste Heimmannschaft dieser Bundesliga-Saison, kassierten erst die zweite Niederlage im eigenen Stadion.

Dabei hatte es für die Berliner zunächst gut ausgesehen. In der 32. Minute erzielte der slowenische Aussenverteidiger Pekarik, der zuvor in 150 Bundesligaspielen ohne Tor geblieben war, die 1:0-Führung. Aber noch vor der Pause glich Kramaric mittels Handspenalty für Hoffenheim aus. Der Kroate, dem in der 85. Minute ein weiteres Tor gelang, hat in dieser Saison schon zehnmal getroffen.

Unglücksrabe des Tages war Maximilian Mittelstädt, der in der 58. Minute nach einem Foul die Gelb-Rote Karte sah. Der 20-jährige Verteidiger mit erst einem Dutzend Einsätzen in der Bundesliga hatte zuvor schon den Handspenalty verschuldet. Es war ein mehr als verdienter Sieg für die Gäste aus dem Kraichgau. Ehe Süle eine Viertelstunde vor Schluss die Hoffenheimer 2:1 in Führung brachte, hatten sie noch dreimal die Torumrandung getroffen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 31. März 2017 22:33
aktualisiert: 1. April 2017 07:09