Anzeige
GP Bahrain

Horror-Crash in der Formel 1: Auto von Grosjean geht in Flammen auf

29. November 2020, 18:23 Uhr
Der Grand Prix von Bahrain beginnt mit einem schweren Unfall von Romain Grosjean. Der Romand hat grosses Glück. Er übersteht den Vorfall ohne schwerwiegende Verletzungen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Twitter

Das Rennen in Sakhir lief erst wenige Sekunden, da schlug Grosjean heftigst in den Leitplanken ein. Der Aufprall war so gewaltig, dass das Auto in der Mitte in zwei Teile gerissen wurde. Weil sich das auslaufende Benzin entzündete, musste beim Anblick des Feuerwalls mit dem Schlimmsten gerechnet werden.

Doch die Momente des Bangens waren glücklicherweise nur von kurzer Dauer. Schon bald schlugen die Befürchtungen in Erleichterung um. Grosjean vermochte sich selber aus dem Wrack zu befreien und sich in Sicherheit zu bringen. Den Unfallort, der mit dem mehrheitlich verkohlten, praktisch zur Unkenntlichkeit verformten Auto ein Bild des Grauens bot, verliess Grosjean benommen und hinkend.

Gemäss ersten Untersuchungen in der Klinik an der Strecke hat Grosjean leichte Verbrennungen an den Händen und an den Knöcheln erlitten. Nach Aussagen der Teamleitung des Rennstalls Haas geht es dem Genfer den Umständen entsprechend gut. Zu weiteren Abklärungen wurde er ins nächstgelegene Spital überführt.

Am Ursprung des Unfalls hatte Grosjean mit einem Fahrfehler selber gestanden. Der Genfer touchierte beim Versuch, die Spur zu wechseln, mit dem AlphaTauri mit dem Russen Daniil Kwjat am Steuer. Danach raste er ungebremst und mit entsprechend hoher Geschwindigkeit in die Streckenbegrenzung.

Das Rennen wurde unverzüglich abgebrochen und nach den Reparaturarbeiten neu gestartet.

Doch auch beim Neustart kam es wieder zu einem Zwischenfall. Das Auto von Lance Stroll überschlug sich. «Ich hänge kopfüber», liess der Fahrer über sein Team Radio verlauten. Auch sein Auto musste geborgen werden. Das Rennen wurde kurze Zeit später wieder aufgenommen.

Nach der Freigabe kehrte im sportlichen Bereich die Normalität in die Formel 1 zurück. Der aus der Pole-Position gestartete Hamilton setzte sich kontinuierlich ab, drehte an der Spitze bald mit sicherem Abstand seine Kreise und blieb auf dem Weg zu seinem fünften Sieg hintereinander, dem vierten in Sakhir und dem elften in diesem Jahr unbehelligt.

Bis zum zweiten Auftritt des Führungswagens, der drei Runden vor Schluss noch einmal gefordert war, wies Hamilton auf den zweitplatzierten Max Verstappen im Red Bull einen Vorsprung von 23 Sekunden auf. Dritter wurde Alexander Albon, der Teamkollege des Niederländers. Grund für den Safety-Car war das Pech von Sergio Perez. Der Mexikaner musste den Racing Point nach einem Motorschaden an dritter Stelle liegend ausrollen lassen.

Die Fahrer des Teams Alfa Romeo, Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi, klassierten sich ausserhalb der Punkteränge. Der Finne beendete das drittletzte Rennen der Saison auf Platz 15, der Italiener auf Rang 16.

(sda)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 29. November 2020 15:39
aktualisiert: 29. November 2020 18:23