Jetzt spricht an der Tour de Suisse alles für Bernal

22. Juni 2019, 18:32 Uhr
Stefan Küng, der Schweizer Meister im Zeitfahren, erlitt eine weitere Enttäuschung
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Egan Bernal startet am Sonntag als Leader der Tour de Suisse zur letzten Etappe. Der Kolumbianer verteidigt seine Führung im Zeitfahren im Obergoms mit Erfolg.

Bernal hielt sich im 19,2 km langen Einzelzeitfahren stärker als erwartet. Er verlor lediglich 19 Sekunden auf den zweitplatzierten Australier Rohan Dennis, den Weltmeister im Zeitfahren, der offensichtlich in den Tagen zuvor zu viele Kräfte gelassen hat. Dennis seinerseits verlor 19 Sekunden auf den Tagessieger, den Belgier Yves Lampaert.

In der Gesamtwertung behauptete sich Bernal mit 22 Sekunden Vorsprung auf Dennis. Vor der Dreipässefahrt über Nufenen, Gotthard und Furka spricht demnach alles für den erst 22-Jährigen Kolumbianer.

Stefan Küng konnte auch im Wallis die Schweizer Hoffnungen nicht erfüllen. Wie schon zum Tour-Start in Langnau setzte es für den Schweizer Meister im Zeitfahren eine Enttäuschung ab. Mit 20 Sekunden Rückstand reichte es dem Thurgauer lediglich zu Rang 7.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 22. Juni 2019 17:32
aktualisiert: 22. Juni 2019 18:32