"Joe Zinnbauer lässt sehr offensiv spielen"

Dumeni Casaulta, 17. September 2015, 17:40 Uhr
Erstes Spiel des FCSG mit Trainer Joe Zinnbauer startet heute um 18.00 Uhr.
Erstes Spiel des FCSG mit Trainer Joe Zinnbauer startet heute um 18.00 Uhr.
© Joe Zinnbauer im Training mit dem FCSG Keystone/Gian Ehrenzeller
Der neue St.Gallen Trainer Joe Zinnbauer gilt als guter Motivater und Macher. Aber was lässt er für einen Fussball spielen? Christian Grollmann, Sportreporter beim Alster Radio in Hamburg weiss die Antwort auf diese Frage. Er hat Zinnbauer während seiner Zeit beim HSV genau unter die Lupe genommen und meint: St.Gallen darf sich freuen.

"Zinnbauer ist taktisch ein risikobereiter Trainer", sagt Christian Grollmann im Gespräch mit FM1. "Mir ist aufgefallen, dass er während seiner Zeit als Cheftrainer beim HSV, sehr offensiv pressen liess". Trotzdem habe er es geschafft auch die Abwehr zu stabilisieren. "Mit seiner offensiven Pressingtaktiv hat Zinnbauer den HSV allerdings überfordert, wie sich herausstellte", so Grollmann. Alteingessene Profis, wie Rafael Van der Vaart hätten physisch nicht mithalten können. "Die Power wurde vorne verpulvert und so wurde der HSV hinten überrannt".

Grundsätzlich seien Zinnbauers Ideen aber gut. "Dass es für die Bundesliga nicht gereicht hat, lag weniger am Trainer -er war ja auch nur sieben Monate im Amt- als viel mehr an der Mannschaft", ist Grollmann überzeugt.

Was Zinnbauer auszeichne sei einerseits, dass er ein hervorragender Motivator sei, andererseits habe er ein super Händchen für den Nachwuchs. "Das hat ihn ausgezeichnet, deshalb wollte der HSV auch nicht auf ihn verzichten. Nach der Freistellung bei der ersten Mannschaft, wurde er in die U-23 Mannschaft zurück geholt."

Dazu komme, dass der neue St.Galler Leitwolf ein smarter Typ sei. "Er ist präsent auf dem Platz und auch beim Training, dass habe ich mehrere Male beobachtet". Der 45-jährige wisse, wie man die Leute persönlich anpacken müsse. "Er kann aus Individualisten ein Team formen, das hat er beim HSV bewiesen." Voraussetzung sei allerdings, dass die Spieler mitziehen.

"Abschliessend kann man sagen, Joe Zinnbauer ist jemand der viel fordert, aber wenn man sich auf ihn einlässt, dann kann das sehr gut funktionieren".

Dumeni Casaulta
Quelle: cas
veröffentlicht: 17. September 2015 17:16
aktualisiert: 17. September 2015 17:40