Josi mit drei Skorerpunkten bei Sieg der Predators

6. Februar 2019, 07:30 Uhr
Roman Josi (Nr. 59) zeigte eine starke Leistung
Roman Josi (Nr. 59) zeigte eine starke Leistung
© KEYSTONE/AP/MARK HUMPHREY
Roman Josi trägt in der NHL mit einem Tor und zwei Assists massgeblich zum 5:2-Heimsieg der Nashville Predators gegen die Arizona Coyotes bei. Columbus' Dean Kukan gelingen erstmals zwei Skorerpunkte. Josi liess sich zum im Powerplay erzielten 2:1 von Filip Forsberg (28.

) und zum 4:2 von Calle Jarnkrok (54.) je einen Skorerpunkt gutschreiben und schoss das 5:2 (58.) mit seinem zehnten Tor in dieser Saison selber. Damit setzte der Berner Verteidiger den guten Lauf fort: Es war für ihn der dritte Treffer in den letzten fünf Partien. Zugleich verzeichnete er zum zweiten Mal in der laufenden Meisterschaft drei Punkte in einem Spiel. Total hat er nun 41 Punkte auf dem Konto.

Josis Schweizer Teamkollegen Kevin Fiala, der in den vergangenen sieben Spielen «bloss» ein Tor erzielt hat, und Yannick Weber vermochten sich nicht in die Skorerliste einzutragen. "Ich denke, dass wir im zweiten Drittel (nach 20 Minuten stand es 0:1) eine gute Reaktion gezeigt haben", sagte Josi, der zum zweitbesten Spieler der Partie gekürt worden war. Nashville gewann zum vierten Mal in den letzten fünf Begegnungen.

Dean Kukan feierte beim 6:3-Auswärtssieg der Columbus Blue Jackets gegen die Colorado Avalanche eine Premiere. Dem 25-jährigen Verteidiger, der zum elften Mal in dieser Saison für Columbus zum Einsatz kam, gelangen zum ersten Mal in einer NHL-Partie zwei Skorerpunkte. Er hatte sowohl beim 2:1 von Pierre-Luc Dubois (14.) als auch beim siegbringenden 4:3 von Josh Anderson (51.) den Stock im Spiel. Er totalisiert nun sechs Assists in der NHL. Derweil blieb Sven Andrighetto bei Colorado in der elften Partie hintereinander ohne Skorerpunkt. Während die Blue Jackets den ersten Sieg nach fünf Niederlagen feierten, erlitten die Avalanche die 14. Niederlage in den letzten 17 Spielen.

Mit Nino Niederreiter trug sich in der Nacht auf Mittwoch ein weiterer Schweizer in die Skorerliste ein. Der Bündner Stürmer war beim 4:0-Sieg der Carolina Hurricanes bei den Pittsburgh Penguins am 2:0 von Brett Pesce (33.) beteiligt. Es war für ihn der sechste Skorerpunkte (fünf Tore) im siebenten Einsatz für die Hurricanes, die sich zum dritten Mal in den letzten vier Partien durchsetzten.

Zu Siegen kamen auch Timo Meier mit den San Jose Sharks (3:2 nach Verlängerung bei den Winnipeg Jets) und Jonas Siegenthaler mit Titelverteidiger Washington Capitals (3:2 gegen die Vancouver Canucks). Die Sharks gewannen zum dritten Mal hintereinander, während es für die Capitals der zweite Erfolg in den letzten zehn Partien war. Vancouver spielte erneut ohne den kranken Sven Bärtschi. Der Oberaargauer wurde gar auf die Verletztenliste gesetzt, sodass er sicher auch in den nächsten drei Partien fehlen wird.

Einen bitteren Abend erlebten Nico Hischier und Mirco Müller mit New Jersey. Die Devils unterlagen den Los Angeles Kings vor heimischem Publikum 1:5 und sind nun das zweitschlechteste Team der Liga. Auch Denis Malgin verlor mit den Florida Panthers - 2:3 gegen die St. Louis Blues.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 6. Februar 2019 07:04
aktualisiert: 6. Februar 2019 07:30