Josi trifft, Nashville verliert trotzdem

26. März 2018, 07:24 Uhr
Nashvilles Captain Roman Josi eröffnete in Winnipeg mit einer schönen Direktabnahme das Skore
© KEYSTONE/FR171038 AP/JOSE JUAREZ
Auch das 11. Saisontor von Roman Josi kann die dritte Niederlage de suite von Nashville nicht verhindern. Die Predators unterliegen den Winnipeg Jets auswärts 4:5 nach Penaltyschiessen.

Während Kevin Fiala auf der Strafbank sass, brachte sein Landsmann und Teamkollege Roman Josi die Nashville Predators in der 11. Minute bei 4 gegen 4 Feldspieler mit einer schönen Direktabnahme 1:0 in Führung.

Der Stanley-Cup-Finalist der letzten Saison führte später sogar 2:0 und 3:1, musste im Schlussdrittel jedoch den Ausgleich zum 4:4 hinnehmen. Die Entscheidung fiel erst im Penaltyschiessen, in dem einzig Winnipegs Mark Scheifele reüssieren konnte. Auf Nashvilles Seite verschoss unter anderen auch Fiala. Der Ostschweizer hatte sich im Mitteldrittel bei einem Bully-Tor zum 3:1 seinen 23. Assist der Saison gutschreiben lassen.

Nashville befindet sich gut zweieinhalb Wochen vor dem Start in die NHL-Playoffs in einem kleinen Formtief. Nachdem die Predators zuvor nur eines von 15 Spielen verloren hatten, kassierte der souveräne Leader der Western Conference nun bereits die dritte Niederlage hintereinander.

Auch Nino Niederreiter musste mit den Minnesota Wild eine Zusatzschicht einlegen. Das Team des Bündners unterlag den Boston Bruins zuhause 1:2 nach Verlängerung. Das entscheidende Tor nach nur 28 Sekunden der Overtime erzielte der Kanadier Brad Marchand. Minnesota, das zum fünften Mal in Folge punktete, befindet sich als Dritter der Central Division weiter auf Playoff-Kurs.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 26. März 2018 06:35
aktualisiert: 26. März 2018 07:24