Julie Zogg erst im Final bezwungen

16. Dezember 2017, 22:15 Uhr
Julie Zogg hat allen Grund zum Jubeln nach ihrem 2. Rang in Cortina
Julie Zogg hat allen Grund zum Jubeln nach ihrem 2. Rang in Cortina
© KEYSTONE/EPA APA/BARBARA GINDL
Die Schweizer Snowboarder feiern am Samstag in Cortina d'Ampezzo einen weiteren Weltcup-Podestplatz dank Julie Zogg. Zogg, die sich als 16. und somit letzte Athletin für die K.o.-Phase des Parallel-Slaloms qualifiziert hatte, musste sich erst im Final geschlagen geben.

Die 25-jährige Weltcup-Gesamtsiegerin von 2015 unterlag der Österreicherin Sabine Schöffmann um 0,25 Sekunden.

Zuvor hatte sich die Snowboarderin aus Walenstadt bei diesem Night-Event nacheinander gegen «Überfliegerin» Ester Ledecka aus Tschechien, Julia Dujmovits aus Österreich und Natalia Sobolewa aus Russland durchgesetzt. Als zweite Schweizerin hatte sich Patrizia Kummer für die K.o.-Phase qualifiziert, sie schied aber bereits im Achtelfinal aus.

Bei den Männern schaffte es mit Nevin Galmarini nur ein Athlet von Swiss Ski in die K.o.-Phase. Der 31-jährige Bündner unterlag in dem vom Italiener Roland Fischnaller gewonnenen Wettkampf im Viertelfinal dem Russen Dimitri Loginow.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 16. Dezember 2017 20:50
aktualisiert: 16. Dezember 2017 22:15