Juso-Präsidentin Funiciello ist keine Patriotin

Raphael Rohner, 21. Juni 2016, 13:47 Uhr
Ihr Herz brennt für die Menschenrechte, aber nicht für den Fussball: Juso-Präsidentin Tamara Funiciello. (Archivbild)
Ihr Herz brennt für die Menschenrechte, aber nicht für den Fussball: Juso-Präsidentin Tamara Funiciello. (Archivbild)
© KEYSTONE/WALTER BIERI
Die neue Juso-Präsidentin Tamara Funiciello ist nicht einmal in Sachen Fussball eine Patriotin. "Ich bin absolut neutral, es soll die beste Mannschaft gewinnen."

Auch ansonsten schwenkt die neue Präsident der Jungsozialisten keine Schweizer Fahne: Sie fühle sich einer afghanischen Menschenrechtsaktivistin näher als Christoph Blocher, sagte die 25-jährige Bernerin mit italienischen Wurzeln im Gespräch mit "Blick". Eher würde sie deshalb eine Peace-Fahne aufhängen.

Raphael Rohner
Quelle: SDA
veröffentlicht: 21. Juni 2016 12:55
aktualisiert: 21. Juni 2016 13:47