Anzeige

Kadetten holen ersten Punkt

Simon Riklin, 4. Oktober 2015, 20:24 Uhr
Im dritten Spiel der diesjährigen Champions-League-Kampagne erkämpfen sich die Kadetten den ersten Punkt. Auswärts ringt der Schweizer Titelhalter der rumänischen Nummer 1 Baia Mare ein 31:31 ab.
Dem Kadetten-Trainer Markus Baur steht die Anspannung ins Gesicht geschrieben
© KEYSTONE/EPA/GEORGI LICOVSKI

Das Remis in einer engen, mit über 2000 fanatischen Zuschauern besetzten Halle ist angesichts der lange guten Vorstellung zwar keine Enttäuschung, aber genügt nicht, um das früh verlorene Terrain entscheidend gutzumachen. In den kommenden beiden Heimspielen gegen den dänischen Leader Skjern und das punktgleiche Saporoschje (Ukr) können sich die nach wie vor letztplatzierten Schaffhauser keine weiteren Fehltritte mehr leisten.

Schaffhauser Aufbau kollabierte

Dank einer ansprechenden Effizienz in der Offensive hatte sich der Schweizer Branchenprimus im Verlauf der guten ersten Hälfte temporär einen Vier-Tore-Vorsprung erspielt - bis er sich selbst verschuldet in Schwierigkeiten manövrierte. Während rund neun Minuten kollabierte der Schaffhauser Aufbau nach der Pause regelrecht, derweil der aktuelle Tabellen-Neunte des rumänischen Championats markant aufdrehten. Primär der ungarische Flügel Tamas Ivancsik (8 Treffer), siebenfacher EM- und WM-Teilnehmer sowie ehemals Europacup-Champion, setzte den Kadetten mit seiner hundertprozentigen Wurfquote zu.

Kadetten vergeben Sieg

Während ihres zwischenzeitlichen Einbruchs und in den hektischen Schlussminuten vergaben die Kadetten womöglich ein besseres Ergebnis. Gleich mehrere Schaffhauser schlugen ein paar erstklassige Offerten aus. Nur einer skorte konstant: Linksaussen Manuel Liniger, achtfacher Torschütze und Antreiber.

Baia Mare - Kadetten Schaffhausen 31:31 (16:18)

2080 Zuschauer. - SR Karim Gasmi/Raouf Gasmi (Fr). - Torfolge: 2:1, 2:4, 4:4, 6:6, 6:8, 7:9, 8:10, 10:12, 11:13, 11:15, 13:15, 14:18, 16:18; 20:18, 21:19, 22:20, 24:22 (44.), 24:24, 25:24, 25:26, 26:27, 28:27, 29:28, 30:28 (55.), 30:31, 31:31. - Strafen: je 5mal 2 Minuten.

Baia Mare: Pop/Tatai (ab 13.); Aflitulin (3), Ramba, Ivancsik (8/5), Busecan, Ghita (1), Fotache (1), Sadoveac (5), Karacic, Marta, Vilovski, Sabou, Ostruschko (8), Cristescu (1), Bera (4).

Kadetten Schaffhausen: Portner/Marinovic (ab 36.); Liniger (8), Küttel (5), Graubner, Pendic (6/1), Brännberger (4), Csaszar (3/2), Maros (1), Meister, Koch, Tominec (4).

Bemerkungen: Schaffhausen ohne Richwien, Stojanovic (verletzt), Muggli (krank). Csaszar, Pendic und Liniger verschiessen je einen Penalty.

Champions League. Gruppenphase. 3. Runde: Gruppe D. Samstag: Metalurg Skopje (Maz) - Elverum (No) 22:19 (10:12). - Sonntag: Baia Mare (Rum) - Kadetten Schaffhausen 31:31 (16:18). Saporoschje (Ukr) - Skjern (Dä) 31:26 (15:13). - Rangliste (je 3 Spiele): 1. Skjern 4 (95:82). 2. Saporoschje 4 (91:85). 3. Metalurg Skopje 4 (74:73). 4. Baia Mare 3 (94:93). 5. Elverum 2 (73:89). 6. Kadetten Schaffhausen 1 (85:90). - Nächstes (Heim-)Spiel der Kadetten am Donnerstag, 8. Oktober, gegen Saporoschje. - Modus: Top 2 qualifizieren sich für das Playoff um einen Platz in den Achtelfinals.

 

Simon Riklin
Quelle: SI
veröffentlicht: 4. Oktober 2015 19:57
aktualisiert: 4. Oktober 2015 20:24